Außergewöhnliches Flugstundenjubiläum: 416 Tage in der Luft

Anzeige
Generalleutnant Joachim Wundrak (links) überreicht Oberstabsfeldwebel Peter Kukla die Urkunde anlässlich des Flugstundenjubiläums (Foto: Klaus Sattler)
Ein außergewöhnliches Flugstundenjubiläum wurde jetzt durch den Kommandeur des Zentrum Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, gewürdigt.
Oberstabsfeldwebel Peter Kukla erreichte kürzlich die stolze Zahl von 10.000 Flugstunden auf dem Luftfahrzeugmuster „AWACS“ (Airborne Warning and Control System). Der 53jährige Berufssoldat ist als Radarmechaniker für den einwandfreien Betrieb, die Fehleranalyse und Wartung des Radarsystems verantwortlich. Eingesetzt ist Oberstabsfeldwebel Kukla seit 1982 beim NATO-AWACS-Verband im niederrheinischen Geilenkirchen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Generalleutnant Wundrak dem erfahrenen Oberstabsfeldwebel seine Urkunde und betonte die besondere Bedeutung, die derart erfahrene Soldaten für einen fliegenden Verband hätten. So war Kukla nicht nur lange Jahre für die Aus- und Weiterbildung von Soldaten verschiedener NATO-Nationen verantwortlich, sondern hat auch an zahlreichen Auslandsmissionen über dem ehemaligen Jugoslawien und in Afghanistan teilgenommen.

Text: Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.