Fachmarktzentrum: Spenden für die Flüchtlingshilfe Kalkar

Anzeige
Das Foto zeigt (v.l.n.r.) Günter Pageler, Kalkar-hilft; Stefan Urselmans und Andreas Stechling, Fachbereich Bürgerdienste; Sven Westhoff, REWE, Christian Janssen, Wemmer & Janssen; Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz; Birgit Perau, Fressnapf; Michael Narzynski, REWE; Stephan Brauer, Kalkar-hilft; Patricia Langenberg, dm.

Die vielfältige Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Kalkarer Flüchtlingshilfe hat mit der Initiative der Händler des Kalkarer Fachmarktzentrums eine neue Facette erhalten.

Neben den so wichtigen zahlreichen Hilfsdiensten – z.B. Sprachkurse, Beschäftigungs- und Sportangebote, Fahrdienste, Spendenannahme, Lagerung und Verteilung – einzelner Bürgerinnen und Bürger, denen die Netzwerkgruppe und kalkar-hilft.de eine Plattform für die Mitwirkung bietet, ist das Engagement der Fachhändler ebenso perspektivisch, integrativ und nicht als einmalige Aktion angelegt.

Die Situation der 150 Flüchtlinge – darunter zahlreiche Familien mit kleinen Kindern – in der Notunterkunft Wissel und der zur Zeit 229 zugewiesenen Flüchtlinge, die in Kalkar leben, soll bedarfsgerecht unterstützt werden.

So hat REWE Narzynski eine umfangreiche Erstausstattung bereitgestellt, d.h. eine Palette u.a. mit Babynahrung, Milchprodukten, Hygieneartikel, Windeln, und hat zugesagt, notwendige Artikel jederzeit auf Anfrage zur Verfügung zu stellen. Diese Aktion wird auch von dm unterstützt, die Produkte im Wert von 500 € bereitgestellt haben. Rewe Narzynski wird zudem in den ersten beiden Novemberwochen eine „Tüten-Aktion“ durchführen, bei der die mit Süßigkeiten und Äpfeln von der Obstplantage Raadts prall gefüllten Tüten für 5,00 € von Spendern für die Weitergabe an Flüchtlingskinder erworben werden können.

Ab November stellt auch Fressnapf Sammelboxen für Kinder- und Winterkleidung auf. Diese Boxen werden nach Bedarf geleert und nach Absprache mit kalkar-hilft ausgeliefert. Das K+K Schuhcenter Kalkar wird wie auch Lidl eine umfangreiche Auswahl an Kinderschuhen der Flüchtlingshilfe übergeben. Das Autohaus Wemmer & Janssen stellt ab sofort einen PKW oder einen 9er-Kleinbus für die häufig notwenigen Transportfahrten bereit.

Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz zeigte sich berührt und begeistert von dem großartigen, vielgestaltigen Engagement der Händler und der Bürgerinnen und Bürger, die tatkräftig anpacken und unmittelbare praktische Hilfe leisten: „Damit wird eine tragfähige Basis geschaffen, auf der aufgebaut und Schritte zur Integration möglich werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.