Großer Bahnhof für Franz Poorten

Anzeige
v.l.n.r.: Bürgermeister Gerhard Fonck, Franz Poorten, Vera Poorten, Stadtwehrführer Georg Bouwmann
Zur Verabschiedung des langjährigen Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kalkar Franz Poorten waren zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer, Gemeinde- und Stadtbrandinspektoren aus den Kommunen des Kreises Kleve sowie Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus Kalkar der Einladung in den Ratssaal des historischen Rathauses gefolgt.
Die Feierstunde wurde musikalisch vom Blechbläser-Ensemble des Musikverein von Calcar begleitet.

Seit Oktober 1990 leitete Franz Poorten bis zum Erreichen der Altersgrenze im September des Jahres mit Umsicht und Engagement die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar. Sein Werdegang als aktiver Feuerwehrmann, der sich als 18-jähriger junger Mann der Löschgruppe Hönnepel anschloss, war gekennzeichnet durch zahlreiche Aus- und Weiterbildungsseminare und Schulungen, die ihn für Führungsaufgaben qualifizierten.
Bürgermeister Gerhard Fonck und der neue Kalkarer Wehrführer, Stadtbrandinspektor Georg Bouwmann, stellten in ihren Ansprachen zudem heraus, dass die Veränderungen in den Aufgabenschwerpunkten bei den Einsätzen, die technischen Herausforderungen, das Konzept für neue Fahrzeuge mit einer modernen Ausstattung und weitere Arbeitsbereiche von Franz Poorten als Stadtwehrführer stets kompetent mitgestaltet wurden.
In seiner Amtszeit wurde darüber hinaus eine Jugendfeuerwehr für das gesamte Stadtgebiet aufgebaut, die sich sehr aktiv zeigt, erste wichtige Ausbildungsinhalte vermittelt – und deren Vertreter sich ebenfalls herzlich bei Franz Poorten bedankten.

Bürgermeister und Stadtwehrführer verwiesen auf die ehrenamtliche Bereitschaft, die die nahezu 200 aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Kalkar auszeichnet und die immer auch getragen wird von einer großen Unterstützung im familiären und partnerschaftlichen Umfeld.

Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer lobte in seinem Grußwort die kollegiale, verlässliche und engagierte Zusammenarbeit Poortens im Leitungskreis der Freiwilligen Feuerwehren. Poortens Ehefrau Vera zeichnete der Kreisbrandmeister für ihre hervorragende Unterstützung und Mitwirkungsbereitschaft mit der Feuerwehr-Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes aus. Sie ist die erste Frau im Kreis Kleve, der eine solche Auszeichnung verliehen wurde.

Aus dem brandenburgischen Landkreis Oberhavel übermittelte Kreisbrandmeister Frank Kliem herzliche Grüße. Er erinnerte an die große Hilfsbereitschaft des bisherigen Stadtwehrführers und an dessen starkes Interesse, am Aufbau der Freiwilligen Feuerwehren in den neuen Bundesländern mitzuwirken. Dafür erhielt Franz Poorten im Rahmen der Feierstunde das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg.

Abschließend verwies der langjährige Stadtwehrführer Franz Poorten in seinen Dankesworten darauf, dass die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar personell und technisch gut aufgestellt und als Institution in den Stadtteilen sehr stark verwurzelt sei; zudem bat er alle Kalkarer Feuerwehrkameradinnen und –kameraden darum, weiterhin für den Zusammenhalt einzustehen und die Zukunft aktiv zu gestalten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.