Hans Peters mit der Feuerwehr-Ehrennadel in Gold geehrt

Anzeige
Helmut Hessel, stellv. Stadtwehrführer; Bürgermeister Gerhard Fonck; Georg Bouwmann, Stadtwehrführer; Brigitte Peters, Christian Umbach, Löschzugführer Kalkar; Frank Winhuysen, stellv. Löschzugführer Kalkar; vorne: Jubilar Hans Peters.
Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar konnte nun mit Hans Peters einen Kalkarer Feuerwehrmann ehren, der vielen Kameraden durch seine Einsatzbereitschaft im aktiven Dienst und seinen ausgeprägten Gemeinschaftssinn Vorbild geworden ist.
Als 16-jähriger junger Mann wurde Hans Peters bereits im Jahre 1944 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Ausgezeichnet mit den Feuerwehrehrenzeichen in Silber und Gold ist er 70 Jahre lang den Aufgaben und Herausforderungen des Feuerwehrdienstes zum Wohl und Schutz der Bürgerinnen und Bürger treu geblieben.
Der Kameradschaft im Löschzug Kalkar der Freiwilligen Feuerwehr fühlte sich Hans Peters, der in sämtlichen Funktionen bis zum stellvertretenden Löschzugführer Verantwortung getragen hat, stets eng verbunden – auch nachdem er mit dem Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst ausschied und in die Ehrenabteilung übernommen wurde.
In einer Feierstunde im Feuerwehrgerätehaus Kalkar überreichten Bürgermeister Gerhard Fonck und Stadtwehrführer Georg Bouwmann dem Jubilar nun die Sonderauszeichnung in Gold des Feuerwehrverbandes der Feuerwehren in NRW e.V. mit Urkunde und Ehrennadel.

Im Kreise seiner Kameraden der Altersabteilung wurde in einer Foto-Präsentation durch Christian Umbach, Löschzugführer Kalkar, an feuerwehrtechnische Einsätze und Übungen der vergangenen Jahrzehnte erinnert.

Der Jubilar war zudem ein Mann der ersten Stunde im Kalkarer Rettungsdienst. Über viele Jahre hat Hans Peters zusätzlich zum Feuerwehrdienst ehrenamtlich den in Kalkar stationierten Krankenwagen besetzt und konnte so bei vielen Einsatzfahrten Kalkarer Bürgerinnen und Bürgern ganz unmittelbar helfen.

Als Ansprechpartner und Ausbilder, der bei den Einsätzen stets mit vor Ort war, stand Hans Peters gerade auch für die jungen und noch unerfahrenen Feuerwehrleute zur Verfügung. Viele von ihnen engagieren sich heute in verantwortlichen Positionen für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar.
Verbunden mit der Anerkennung seines Kameradschaftssinns und seiner herzlichen Hilfsbereitschaft wurde zudem seiner Frau Brigitte großer Dank für ihre Unterstützung ausgesprochen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.