Jetzt gibt es den „Kalkarer Mühlenbierkäse“

Anzeige
Bürgermeister Gerhard Fonck, Käsemelangeur Theo de Vries, Frank Ligensa und Wirtschaftsförderin Brigitte Jansen.

Ein höchst geschmackvolles kulinarisches Beispiel der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit ist der vom Käsemelangeur Theo de Vries entwickelte „Kalkarer Mühlenbierkäse“.

Seit einem Jahr in Wissel beheimatet, hat der Käseexperte einen cremigen Bauernkäse aus Rohmilch und dem Kalkarer Mühlenbier – ein naturbelassenes, nahezu ungefiltertes dunkelmalziges Pils – als Schnittkäse in 10 Wochen ohne jede Zusätze und Konservierungsstoffe natürlich reifen lassen.
Bürgermeister Gerhard Fonck zeigte sich gemeinsam mit dem Wirt des Brauhaus Kalkarer Mühle Frank Ligensa und Wirtschaftsförderin Brigitte Jansen bei einer ersten Kostprobe vor der Stadtwindmühle von dem Bauernkäse mit 48 % Fettanteil und einem leichten Bieraroma sehr angetan.

„Das Motto ‚Kalkar genießen‘ erhält so eine neue Note und ein neues Produkt, welches sicherlich viele Käsefreunde begeistern wird“, so der Bürgermeister.

Der „Kalkarer Mühlenbierkäse“ ist als Schnittkäse vielfältig zu nutzen, zum Frühstück und für ein Pausenbrot wie auch zum Bier- oder Weingenuss. Erhältlich ist der Käse ab sofort im Brauhaus Kalkarer Mühle und bei http://www.devrieskaese.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.