Soldaten erlaufen 868 Euro

Anzeige
Freuen sich gemeinsam über die Spende (von links): Leutnant Björn Freyer, Kasernenkommandant Oberstleutnant Kai Prozeske und die beiden Standortrepräsentanten des Vereins „Lachen Helfen“ Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler und Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen. (Foto: Nicole Blumenrath)
Dieser Spendenbetrag wurde hart erkämpft: 868 Euro kamen kurz vor Weihnachten bei einem Spendenlauf der Luftwaffenunterstützungsgruppe Kalkar zusammen. Trotz widriger Witterungsbedingungen hatten sich ein gutes Dutzend Läufer auf die Runde um die Kaserne begeben, und mit dem Ergebnis nicht nur die Sponsoren sondern auch den Organisator, Leutnant Björn Freyer, überrascht. „Mit einem solchen Spendenresultat hatten wir alle nicht gerechnet“, so der junge Offizier. Für Freyer ist das Ansporn, das Laufevent im Sommer in einem größeren Rahmen zu wiederholen.
Der Spendenerlös kommt jetzt dem Verein „Lachen Helfen – Kinder in Not“ zu Gute. „Lachen Helfen“ ist seit fast 20 Jahren in all jenen Ländern aktiv, in denen deutsche Soldaten und Polizeibeamte im Auslandseinsatz sind. Gegründet wurde der Verein Mitte der 1990er-Jahre durch eine Initiative deutscher Soldaten der ersten Einsatzkontingente auf dem Balkan. Heute finanziert „Lachen Helfen“ vor allem Projekte wie den Bau von Schulen, medizinischen Einrichtungen oder Brunnen. Aber auch Sachspenden, wie zum Beispiel Winterbekleidung oder Schulmaterialien, verteilt der Verein. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und die ehrenamtliche Führung können die Kosten so gering gehalten werden, dass die Spenden zu fast 100 Prozent dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Klaus Sattler
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.