Soldaten spendeten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten

Anzeige
Von links nach rechts: Oberstabsfeldwebel Wolfgang Kaltenborn, Oberstleutnant Rene Rothmann, Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler und Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen. (Foto: Foto: Stabsunteroffizier Nina Schober)
Über 200 Euro für die Kinder in Kriegs- und Krisengebieten darf sich der Verein „Lachen Helfen - Kinder in Not“ freuen. Dieser Betrag kam anlässlich des traditionellen Weihnachtsmarktes in der von-Seydlitz-Kaserne Kalkar durch den Verkauf von Kakao und Kaffee, Waffeln und Kuchen, zusammen.

Überreicht wurde der Betrag jetzt durch den Kasernenkommandanten der von-Seydlitz-Kaserne, Oberstleutnant Rene Rothmann, sowie dem Kompaniefeldwebel der Luftwaffenunterstützungsgruppe, Oberstabsfeldwebel Wolfgang Kaltenborn, an die Lachen-Helfen-Standortrepräsentanten Oberstabsfeldwebel Klaus Sattler und Stabsfeldwebel Michael Nienhuysen.
Durch den Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem wird seit vielen Jahren auch das traditionsreiche, vorweihnachtliche Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps 3 im Collegium Augustinianum Gaesdonck Goch unterstützt. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt ebenfalls dem Verein „Lachen Helfen - Kinder in Not“ zu Gute.

Entstanden aus einer Privatinitiative deutscher Soldaten der ersten Einsatzkontingente im ehemaligen Jugoslawien Mitte der 1990er-Jahre, unterstützt und finanziert „Lachen Helfen“ heute zahlreiche Hilfsprojekte in jenen Ländern, in denen Soldaten der Bundeswehr im Einsatz sind. So wurde zum Beispiel im November vergangenen Jahres das im Distrikt Kunduz gelegene 1000-Einwohner-Dorf Chahar Darachi an die Stromversorgung angeschlossen. Die Kosten für dieses Vorhaben in Höhe von 14.000 Euro wurden durch „Lachen Helfen“ bereitgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.