Tourismusförderer im Kreis Kleve: "Übernachtungszahlen auf ihrem Höhenflug halten"

Anzeige
Die Freude über das neue Zwischenhoch von 902.000 Übernachtungen im Kreis Kleve leitete die aktuelle Tourismus-Tagung im Wunderland Kalkar ein. Mit dabei waren die Tourismus-Fachleute aus den Städten und Gemeinden des Kreises Kleve, der damit einmal mehr einen Zuwachs bei den Übernachtungen von vier Prozent verbuchte.
Kalkar: Wunderland Kalkar |

Der Wunsch ist nicht neu. Die erneute Formulierung der Erwartung kam dennoch überraschend. Martina Baumgärtner, die Geschäftsführerin der Niederrhein Tourismus GmbH mit Sitz in Viersen, wünscht sich eine engere Einbindung des Einzelhandels in den Städten und Gemeinden zur Kofinanzierung des Tourismus-Marketings.

"Der Einzelhandel ist einer der deutlichsten Profiteure der durch den Tourismus generierten Umsätze", so Baumgärtner. Mit Blick auf die neuen, wiederholt gestiegenen Übernachtungszahlen im Kreis Kleve auf gut 902.000 und die damit verbundenen etwa 90 Millionen Euro an zusätzlicher Kaufkraft im Kreisgebiet wünscht sich Niederrhein Tourismus (NT) einen engeren Schulterschluss auch zu den Werberingen der Region. Martina Baumgärtner war Gastreferentin einer aktuellen Tourismus-Tagung im Wunderland Kalkar, zu der die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve wenige Tage vor dem Start der Touristikmesse Niederrhein insbesondere die Tourismusförderer aus den Städten und Gemeinden eingeladen hatte. Die Publikumsmesse lockt die Interessierten für Samstag und Sonntag in die Messehallen des Wunderlandes.
Auch für die Tourismusförderer steht außer Frage, dass NT mit über drei Millionen Kontakten über die Printmedien und 7,3 Millionen sogenannter Impressions in Online-Portalen viel für den Bekanntheitsgrad und damit die gestiegene Besucherresonanz der Region getan hat. Seit jüngstem koordiniert die Niederrhein Tourismus GmbH auch den alljährlichen Niederrheinischen Radwandertag, der am 2. Juli dieses Jahres zum 26. Mal stattfinden wird.
Der Nachmittag im Wunderland Kalkar unterstrich in Gesprächen und Diskussionen die besondere Rolle auch der Leistungsanbieter in den Hotels und Gastronomiebetrieben. Sie seien Sympathieträger, Multiplikatoren und letztlich Partner der örtlichen Tourismus-Verantwortlichen. Durch zu entwickelnde weitere Programm-Bausteine an den verschiedensten Standorten im Kreisgebiet sei es möglich, die Übernachtungszahlen auch künftig auf ihrem Höhenflug zu halten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.