Zirkus Zapp-Zarap gastierte in Wissel - Grundschüler waren Feuer und Flamme

Anzeige
"Kannst Du nicht" - dieser Spruch ist für die Kinder der Wisseler Grundschule vorbei. Was sie am Donnerstagnachmittag im Zirkuszelt präsentierten, war eine tolle Show. Eltern, Omas und Opas, Tanten und Onkel - alle applaudierten über die vielen sehenswerten Kunststücke, die die Kinder gemeinsam mit Lehrern und dem Zirkusteam "Zapp-Zarap" eingeübt hatten.

Eine Woche lang hatten sich alle, die zur Schule gehören, vorbereitet. Zunächst das Lehrer- und Betreuerteam: Auch für sie hieß es, jonglieren üben, Feuerspuken, oder einmal Clown sein. So wussten auch die Großen, was am Ende der Woche auf die "Kleinen wartete: Eine waschechte Zirkusvorstellung, bei der es vor allem darum ging, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Rund 160 Kinder liefen ins Zelt ein, winkten und waren furchtbar aufgeregt vor dem großen Auftritt, der auf sie wartete. Klar war allen: Ohne die großartige Unterstützung des Fördervereins, der Schulgemeinschaft, von Geschäftsleuten und Nachbarn, die ihre Wiese fürs Zelt zur Verfügung stellten, wäre das alles nicht möglich gewesen. Andrea Boltjes, Vorsitzende des Fördervereins: "An dieser Stelle möchten wir uns bei allen, die uns unterstützt haben, ganz herzlich bedanken."

Dann hieß es für die kleinen Zirkusdarsteller: Konzentration. Ob Artisten, Feuerspuker oder Clowns - die Kinder machten ihre Sache einfach prima. Fast bis unters Zirkusdach kletterten die Kinder, Feurräder zeichneten ihre Spuren im dunklen Zelt, wie man eine Horde "Mitsitzer" wieder los wird, wenn man eine Bank zum Schlafen ganz für sich haben möchte, Seilartisten, Glasscherbenläufer, Nagelbrettsteher - für die vielen gäste im runden Zirkuszelt war der Nachmittag eine spannende Sache. Klar, dass sich da beim Applaus niemand lumpen ließ.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.