Gespräch(e) im Park .... heute: Frau Margret Voßeler (CDU), Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen

Anzeige
von rechts: stellv. Pflegedienstleitung Melanie Russo, Leiterin Sozialer Dienst Anette Zollner, MdL Margret Voßeler, Seniorchef Heinz Josef Keller, Moderator Willi Heuvens
  Kalkar: Haus Horst | Frau Voßeler kommt gern zu den Menschen, auch zu den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Pflegeheimen. Sie ist eine echte Niederheinerin aus Issum, setzt sich für das Ehrenamt ein, engagiert sich für Landjugend- und Landfrauenbewegung, fördert den deutsch-französischen Jugendaustausch ....

Als heimatverbundene Politikerin ist sie tätig in verschiedenen Ausschüssen wie beispielsweise im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend oder auch im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Naturschutz, Verbraucherschutz, Gleichstellung sowie Emanzipation.

Die Pflegeheime und Seniorenresidenzen der Familie Keller sind immer wieder Treffpunkte für Politiker, für Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Finanzwelt, Kirchen, Kultur und Kunst. Hierdurch werden die dort lebenden Menschen immer mehr in das gesellschaftliche Leben integriert.

Gerade auch im ausgedehnten Wildpark des Rittersitzes Haus Horst vor den Stadtgrenzen von Kalkar trifft man sich zu informativen Gesprächen - bei schönem Wetter im Burgpark - bei Schlechtwetter in den historischen Räumen des Rittercafes. Politik und Politiker für die dort wohnenden Menschen zu interessieren, die Probleme zu diskutieren ist die eine Seite dieser Visitationen - die andere Seite ist die, immer wieder die wahren und realen Leistungsträger unserer Gesellschaft, die Pflegekräfte und Pflegefachleute zu würdigen, die oft über die Grenzen der körperlichen und seelischen Belastbarkeit hinaus ihren wertvollen und unentbehrlichen Dienst versehen.


In der Serie "Gespräch(e) im Park" besuchte heute die Mandatsträgerin aus dem Düsseldorfer Landtag, Margret Voßeler (CDU), diese Residenz, um mit fachkompetenten Mitarbeiterinnen über die Thematik "Ärztliche und pflegerische Nahversorgung" und "Gesellschaftliche Teilhabe von behinderten, alten und chronisch kranken Menschen" zu diskutieren.

Nach der Begrüßung durch Seniorchef Heinz Josef Keller und einem Rundgang durch die wunderschöne Parkanlage fand man sich zu einer kurzweiligen und interessanten Gesprächsrunde mit Frau Voßeler im Innenhof des Rittersitzes zusammen .... Frau Anette Zollner - Leiterin des Sozialen Dienstes, Frau Melanie Russo - stellvertretende Pflegedienstleiterin und Willi Heuvens als Moderator.

Ihre Überzeugungen stellte Frau Voßeler u.a. wie folgt dar:
Die Landtagsabgeordnete und Christdemokratin stellt in Anbetracht vorliegender Zahlen den Numerus Clausus als Zugangsberechtigung für ein Medizinstudium zur Diskussion:

Die Zahl der Allgemeinmediziner und praktischen Ärzte verminderten sich von 46.092 im Jahre 1995 über 35.394 im Jahre 2006 auf 32.606 im Jahre 2015.
Das Durchschnittsalter aller Vertragsärzte stieg von 47,6 Jahre 1995 auf 53,7 Jahre 2015.
1993 legten in Deutschland 18.355 Menschen das Studium der Humanmedizin ab, im Jahre 2014 waren es nur noch 16.361.
Im Wintersemester 1993/94 verzeichneten wir in NRW 20.295 Studierende, im Wintersemester 2014/15 2.070 Studierende weniger - also 18.225.
In Nordrhein-Westfalen absoliverten 1993 4.239 das Studienfach Humanmedizin, diese Zahl sank bis 2014 um ca. ein Drittel auf 2.813.

Zur Pflegerischen Nahversorgung wurden folgende Realitäten zur Diskussion gestellt: Die Pflegeversicherung, die von vielen bereits als Flop gesehen wurde, besteht über zwanzig Jahre. Durch diese Versicherung wurde erreicht, dass die Versorgungssituation von pflegebedürftigen Menschen deutlich verbessert wurde, 1995 waren zwei Drittel der Pflegebedürftigen in den Heimen noch auf Sozialhilfe angewiesen, aktuell sind es nur noch ein Drittel.

Etwa zwei Drittel aller pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause von Angehörigen gepflegt und versorgt. Primär wichtig ist es deshalb, diesen "größten Pflegedienst im Land" spürbar zu entlasten und deutlich aufzuwerten.

Frau Voßeler nahm wichtige Informationen und Ratschläge der Kompetenzträgerinnen Anette Zollner und Melanie Russo mit - nur vor Ort, nur mit fachlichen Top-Leuten wie hier kann die Politik in diesen Bereichen Dinge positiv verändern.

Gerne verweise ich auf die Website von Frau Voßeler, die ich persönlich sehr schätze und die wir mit Sicherheit wieder auf Haus Horst begrüßen werden:

http://www.margret-vosseler.de/

Mein Bericht zeigt Eindrücke von dieser Gesprächsrunde und Teile des großen Wild- und Burgparkes.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
18.973
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 09.09.2016 | 18:40  
18.973
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 09.09.2016 | 18:41  
14.313
Willi Heuvens aus Kalkar | 09.09.2016 | 18:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.