SPD informiert: Tiefengeothermie nutzt die Wärme aus dem Inneren der Erde

Wann? 27.11.2014 19:00 Uhr

Wo? Wunderland, Griether Straße 110-120, 47546 Kalkar DE
Anzeige
Kalkar: Wunderland | Ob sich Erdwärme aus tieferen Schichten am Niederrhein in großem Stil fördern und nutzen lässt, will die Kalkarer SPD prüfen. Hierzu hat sie sie eine öffentliche Informationsveranstaltung im Tagungszentrum des Wunderland Kalkar organisiert.
Unsere Erde steckt voller Energie. Dabei spielt nicht nur der Abbau von Rohstoffen wie Kohle, Gas und Öl eine Rolle. Bei steigenden Energiepreisen und der Suche nach regenerativen und umweltfreundlichen Energiequellen könnte auch die Erdwärme aus der Tiefe in Zukunft eine wichtigere Rolle spielen, meint die SPD Kalkar. Der Frage, ob und wie man diese am Niederrhein nutzen kann, wollen Ortsverein und Fraktion nachgehen. Ortsvereinsvorsitzender Marco van de Löcht: „Vielleicht bietet sich für Kalkar und unsere Region hier eine interessante Chance.“
Der Begriff Tiefengeothermie bezeichnet sowohl die wissenschaftliche Untersuchung als auch ist die Nutzung der Erdwärme aus dem tiefen, aber erreichbaren Erdinneren, in der Regel aus Tiefen ab 1.000 Metern. Die in Form von Wärme gespeicherte Energie kann auf verschiedene Art gewonnen werden. Beim geläufigsten und in Deutschland schon erfolgreich angewandten Verfahren wird heißes Wasser aus dem Inneren der Erde hochgeholt, die Wärme entzogen und dann wieder zurückgeführt. Die im Wasser gespeicherte Erdwärme kann zum Beispiel direkt zum Heizen oder indirekt für die Erzeugung von elektrischem Strom genutzt werden.
Ob in unserer Region eine Förderung und Nutzung der Erdwärme wirtschaftlich erfolgen kann, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Mehr Klarheit und Information soll eine öffentliche Veranstaltung mit zwei kompetenten Fachleuten bringen, die am Donnerstag, 27. November 2014, um 19:00 Uhr im Tagungsbereich des Wunderland Kalkar stattfindet. Der Dipl.-Geologe Ingo Schäfer vom Geologischen Dienst NRW wird einen Einblick in das Thema Erdwärmenutzung geben und auf die geologischen Bedingungen eingehen. Dr. Max Voß ist Manager beim RWE und dort in der Forschung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt der Technologiebewertung tätig. Er wird die wesentlichen Bewertungskriterien für die Nutzung der Geothermie aus der Sicht eines Energieversorgers veranschaulichen und zur Wirtschaftlichkeit Stellung nehmen. Beide Referenten stehen nach ihren Vorträgen für die Beantwortung von Besucherfragen und zur Diskussion zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.