Norbert Oymanns erhielt das Bronzene Feuerwehrkreuz

Anzeige

Ende November wurden zum zweiten Mal in diesem Jahr Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kalkar für ihre langjährige Dienstzeit geehrt. Im historischen Ratssaal des Rathauses nahm die Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz erstmalig an dieser Veranstaltung teil.

„Ehrenamtliche Feuerwehrleute sind die zuverlässigsten und am vertrauenswürdigsten Diener am öffentlichen Wohl. Ich habe sie erlebt als echte Staatsdiener.“ Mit diesem Zitat des Altbundeskanzler Helmut Schmidt begrüßte der Leiter der Feuerwehr Kalkar, Georg Bouwmann, die zahlreich erschienenen Kameradinnen und Kameraden.

Bevor jedoch die Ehrungen durch Georg Bouwmann, Roland Matenaer und Dr. Britta Schulz vorgenommen wurden, überreichte Georg Bouwmann durch den Führungswechsel der Löschgruppe Hönnepel den Kameraden Clemens Görtz als Löschgruppenführer, Thorsten Görtz als Löschgruppen Stellvertreter und Jörg Jansen ebenfalls als Löschgruppen Stellvertreter ihre Ernennungsurkunden. Norbert Oymanns erhielt feierlich seine Entlassungsurkunde.

Auf eine 50 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kalkar können Johannes Heck vom Löschzug Kalkar sowie die Kameraden Franz Scholtink und Oskar Schreiber von der Löschgruppe Emmericher-Eyland/Huisberden/Bylerward zurück blicken.

Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Silber für eine 25 jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Kalkar erhielten Rainer Albers (Niedermörmter), Andreas Arnds (Grieth), Stefan Bongers (Niedermörmter), Stefan Fröhlke (Wissel) Andreas Hell (Grieth), Torsten Kösters (LG Wissel), Guido Peters (Wissel), Thomas Pohle (Niedermörmter), Jörg Schick (Appeldorn) und Ulrich Schoofs (Wissel).

Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Gold für 35 jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Kalkar erhielten Frank Eckers (Wissel), Paul Fischer (Grieth), Karl-Heinz Höfkens (Grieth) und Manfred Theyßen (Grieth).
In die Alters und Ehrenabteilung wurden vier Kameraden verabschiedet, Erwin van Elten (Appeldorn), Heiner Pekel (Emmericher Eyland), Herbert Kammans (Mitte) und Karl-Heinz Höfkens (Grieth).

Das Bronzene Feuerwehrkreuz gibt es seit zwei Jahren. Es ist eine der höchsten Auszeichnungen und wird an langjährige Gruppenführer oder an Kameraden die sich über das normale Maß hinaus für die Feuerwehr verdient gemacht verliehen. Als ersten Kamerad aus der Feuerwehr Kalkar konnte dies an Norbert Oymanns (Hönnepel) überreicht werden.

In diesem Jahr wurden somit 30 Kameraden für ihre langjährige Dienstzeit geehrt. Dies verdeutlicht noch einmal, dass die Mitgliedschaft und Kameradschaft in der Freiwilligen Feuerwehr von Dauer ist. Trotz steigender Einsätze und damit verbundenen Einsatzstunden hat die Freiwillige Feuerwehr Kalkar noch kein Nachwuchsproblem. Georg Bouwmann warnte aber davor, dass neue Fahrzeuge und Gerätehäuser die Feuerwehr zwar attraktiver machen würden, dies aber nicht unbedingt für die Zukunft ausreicht.

Zum Abschluss des feierlichen Abends ging ein Dank an die Familien der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden. Ein Einsatz kommt meist ungeplant, Tagsüber oder in der Nacht, an Feiertagen oder Familienfesten und in erster Linie müssen die Familien auf vieles verzichten. Ein Trost ist dann zuweilen einen der zuverlässigsten und angesehensten Menschen in unserer Gesellschaft als Familienmitglied zu haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.