Die Gesichter der Toten in Kamens Stadtbücherei

Anzeige
Petra Reski ist einer der bedeutendsten Persönlichkeiten Kamens. Sie liest am kommenden Mittwoch, 14. Oktober, in der Stadtbücherei. (Foto: Stadt Kamen)
Kamen: Stadtbücherei |

Die Stadtbücherei Kamen, Am Markt 1, wird am Mittwoch, den 14. Oktober, in ein herbstliches Blutrot getaucht, wenn die Lokalmatadorin Petra Reski aus ihrem aktuellen Buch ab 19.30 Uhr liest. Die Autorin aus Kamen gilt als eine der besten deutschsprachigen Schreiberinnen, arbeitet für die renommierte Zeitung "Die Zeit" und schrieb etliche Bücher über die Mafia in Deutschland.

Ihr Werk "Von Kamen nach Corleone" enthüllte im Jahr 2010, wie gut sich die Mafia seit 40 Jahren in Deutschland eingerichtet habe – und wie die Politik diese Tatsache ignorieren würde. Die in Kamen aufgewachsene Bestsellerautorin stellte die Verstrickungen der Mafia auch im Ruhrgebiet dar, wo bei den Mafiamorden 2007 in Duisburg sechs Menschen erschossen wurden und spannt einen Bogen bis hin zu Berlusconis zwielichtigen Verhandlungen mit Mafia-Bossen.

Mit Köpfchen und Mut: Ein Star aus Kamen

Investigativer Journalismus, Frauenpower und intelligentes Schreiben brachten der 57-Jährigen den Journalistinnen-Preis der Frauenzeitschrift "Emma" und die Auszeichnung als "Reporterin des Jahres", aber auch zu Morddrohungen ein. Petra Reski ist Mitglied des Vereins "Freischreiber", einem Berufsverband von freien Journalistinnen und Journalisten, und des PEN-Zentrums Deutschland.

Die Geschichte der EInwanderer in Dortmund und Kamen als Thriller

Die Story des neuen Buches „Die Gesichter der Toten“ hat wieder einen Fallparat für die beliebte Romanfigur der Serana Vitale: Mafiaboss Alessio Lombardo ist seit Jahrzehnten flüchtig, doch als Serena Vitale mit den Ermittlungen beauftragt wird, kommt Bewegung in den Fall. Während die Staatsanwältin nach Don Alessio fahndet, wird eine Spur nach Deutschland immer heißer: Sie stößt nicht nur auf Komplizen und eine glamouröse Geliebte des Paten, sondern auch auf die Geschichte ihres eigenen Vaters, der als Gastarbeiter nach Dortmund kam - und von dem sie plötzlich nicht mehr weiß, ob er wirklich auf der richtigen Seite stand.

Von der Seseke zum gefeierten und gefürchteten Star

Petra Reski wurde in Kamen geboren und lebt in Venedig. Seit 1989 schreibt sie über Italien – für Die Zeit, Geo, Merian, Focus und Brigitte – und immer wieder über das Phänomen Mafia. Sie drehte einen Film über Mafiafrauen und wurde für ihre Reportagen und Bücher mehrfach ausgezeichnet. In Italien erhielt sie für ihr Antimafia-Engagement den Premio Civitas und den Amalfi Coast Media Award. Petra Reski hat mehrere Romane und Sachbücher veröffentlicht, zuletzt bei Hoffmann und Campe Von Kamen nach Corleone. Die Mafia in Deutschland (2010) und Palermo Connection (2014).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.