Musikalisches Ausnahmetalent aus Kamen beeindruckt Jury in Berlin

Anzeige
Die Kamener Akkordeonistin Leia Betting beeindruckte in Berlin die Jury. Foto: Andreas Wegener

Eigentlich ist Leia Betting wie andere Jugendliche in ihrem Alter auch: Die Gymnasiastin aus Kamen hört wie alle 15-Jährigen gern aktuelle Chart-Hits. Aber so richtig lebt sie musikalisch mit ihrem Instrument, dem Akkordeon, auf. Die junge Kamenerin hat schon einige große Wettbewerbe gewonnen. Jetzt ist sie gerade aus Berlin von einem wichtigen Vorentscheid zurückgekommen – und natürlich hat sie auch diesen erfolgreich gemeistert.

In Berlin trat Leia im Akkordeon-Trio an (mit Katharina Grundel, Ascheberg, und Alina Bröker, Münster) und erreichte 43 von 50 möglichen Punkten. Die Freude war riesig: Denn dieses Ergebnis war die beste Wertung des gesamten Wettbewerbs. Damit hat sich die junge Kamener Musikerin beim Vorentscheid des Akkordeon Musik Festival (AMF) für den Bundeswettbewerb in Bruchsal qualifiziert.
Leia spielt außerdem im Akkordeon-Orchester Unna-Königsborn im „A(kko)-Team“. Die Jugendlichen haben sich vorletztes Jahr international einen Namen beim World Musik Festival in Innsbruck gemacht, als sie überraschend den ersten Platz in ihrer Kategorie gewannen. Auch in dem sechsköpfigen A(kko)-Team wird sie von Ruslan Maximovski unterrichtet. Der Musikpädagoge hat schon viele Talente aufgespürt und mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld gefördert. Wie gut ihm das gelingt, zeigt der jüngste Erfolg von Leia in Berlin einmal mehr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.