+++ Bombe: Evakuierung auch im Krankenhaus +++

Anzeige
Etwa 40 Patienten mussten ihre Zimmer verlassen. Fotos: Klinikum Westfalen

Auch das Hellmig Krankenhaus war von den Maßnahmen des Kampfmittelräumdienstes bei der heutigen Bombenentschärfung betroffen. Etwa 40 Patienten mussten ihre Zimmer verlassen.

Meist konnten sie wie hier auf der Station 5b (siehe Fotos) auf einem vom Bombenfund abgewandten Bereich der Stationen untergebracht werden.
30 Zimmer insgesamt wurden im Krankenhaus geräumt.
Die Evakuierung habe völlig problemlos geklappt, weil man die einwöchige Vorbereitungszeit intensiv genutzt habe und die Pflegekräfte sich der Aufgabe engagiert gestellt hätten, so Verwaltungsleiter Christian Scholz.

Räumung von 30 Krankenzimmern

Im Haus wurden Krankenzimmer im hinteren Bereich geräumt und die Patienten nach vorne gebracht. Eine gänzliche Evakuierung des Krankenhauses sei nicht nötig gewesen.
Bettlägerige Patienten wurden auf nicht betroffene Stationsbereiche verlegt. Nur wenige Patienten nutzten derweiö die Cafeteria des Krankenhauses.

Bachelor-Arbeit über die Entschärfung

Die Bombenentschärfung und Teilevakuierung des Krankenhauses werden im Übrigen Gegenstand einer Bachelorarbeit sein. Annina Hannas studiert in Bielefeld Fotografie und Design und hat sich Blindgänger als Thema ausgesucht. Zusätzlich zu einem WDR-Team filmte auch sie das Geschehen im Hellmig-Krankenhaus.

Mehr über die Bombenentschärfung lesen Sie HIER.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.