A2: Alles hat ein Ende, nur die Dauerbaustelle hat zwei...

Anzeige
Kamen: Kamener Kreuz |

Die Autobahnbaustelle auf der A2 in Kamen / Bergkamen findet quasi zweimal ein Ende. Im Juli 2017 werden die Arbeiten an einer der längsten Autobahnbaustellen in NRW (9,3 km) abgeschlossen sein. Dann kann der Verkehr nach fast zwei Jahren Bauzeit wieder dreispurig in jede Richtung rollen.

Aber wie so oft steckt hinter einer guten Nachricht auch eine schlechte. Im Anschluss an diese Sanierungsarbeiten müssen zwei Brückenbauwerke erneuert werden und zwar die Brücke über die Seseke und die am Langen Kamp. Diese Baumaßnahmen werden sich über einen Kilometer hinziehen und circa 2 Jahre dauern. Dabei soll es aber nur zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Verkehrs auf der A2 kommen, so Herr Holthaus, der für das Management der Baustelle zuständig ist.

Die grundhafte Fahrbahnsanierung der A2 über 9,3 Kilometer verlief im geplanten zeitlichen Rahmen und ohne größere Verkehrsstörungen, so Dieter Reppenhorst, Leiter der Niederlassung Hamm, Straßen NRW.
Hier hat sich das Konzept, das der Verkehr durch die gesamte Baumaßnahme von über 9 km sechsspurig auf relativ breiten Fahrbahnen läuft, bewährt. Diese Maßnahme bedarf zwar einer längeren Planungsphase und ist auch in der Koordination der einzelnen Bauabschnitte komplizierter, dafür aber für die Verkehrsteilnehmer wesentlich komfortabler und wie sich herausstellte, auch wesentlich sicherer.
So kam es im Zeitraum der Maßnahme nur zu einem schweren Unfall, während es bei den Umbauarbeiten am Kamener Kreuz, die zwar über einen längeren Zeitraum liefen, zu 20 Unfalltoten kam.
Dass die Bilanz so positiv für die Fahrbahnsanierung der A2 ausfällt, führen die Verantwortlichen auf das Konzept, den Verkehr zügig durch die drei Fahrspuren in jede Richtung durch den Baustellenbereich zu führen, zurück.
Ein paar Daten und Fakten zur Fahrbahnsanierung der A2 im Bereich Kamen/Bergkamen:
34,1 Millionen Euro kostete das Projekt
90.000 Meter gelbe Markierungsfolie wurden verklebt,
28 Kilometer Schutzplanken wurden installiert,
55.000 Kubikmeter Asphalt wurden verarbeitet und 220.000 Quadratmeter Asphaltdeckschicht wurden aufgebracht.
Somit ist dieses Autobahnteilstück wieder für circa 25 Jahre präpariert.
Immerhin nutzen über 70.000 Fahrzeuge am Tag die A2 in diesem Bereich, davon circa 13.000 LKW.
Ein Hinweis zum Schluss: die Anschlussstelle Do-Lanstrop wird ab dem 20.3. für circa 3 Wochen gesperrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.