"Fairer Handel, damit Menschen nicht aus ihrer Heimat flüchten müssen"

Anzeige
Besuch von der Verbraucherzentrale in der Hauptschule Kamen. Dabei gestalteten die Schüler "Schoko-Tattoos" aus fair gehandelten Produkten. Foto: privat

"Fairer Handel schafft bessere Lebensbedingungen in südlichen Ländern, so dass die Menschen dort nicht vor Armut, Ausbeutung und Zwangsarbeit flüchten müssen" diese Botschaft brachte die Verbraucherzentrale den interessierten Schülern der Hauptschule Kamen nahe.

Dass auch sie "faire" Handelsbeziehungen mit fernen Ländern durch ihr Einkaufsverhalten beeinflussen können, erfuhren die Schüler der Hauptschule Kamen am heutigen Freitag von Umweltberaterin der Verbraucherzentrale Heike Herzig.
Nach einer informativen und intensiven Bildungseinheit über "faire" Produkte, gerechte Entlohnung, Vermeidung illegaler Kinderarbeit und langfristige Abnahmeverträge gestalteten die Jugendlichen Schoko-Tattoos und Schoko-Bananen, natürlich alles aus "fairen" Zutaten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.