Grubenunglück mit 405 Toten: "Als Grimberg zum Grabe wurde"

Anzeige
Der Schacht "Kuckuck", wo die Katastrophe geschah. Foto: Archiv
Am 20. Februar, jährte sich Deutschlands schwerstes Grubenunglück zum 67. Mal. Ein Jahr nach Kriegsende kamen auf der Bergkamener Schachtanlage „Kuckuck“ Grimberg insgesamt 405 Kumpel bei einer Kohlenstaubexplosion ums Leben.
Zur Andacht wurde auf dem Bergkamener Waldfriedhof das Feuer des Mahnmals entfacht und Kränze niedergelegt (siehe Video).
Rückblick: Grubenunglück mit 405 Toten
Denn es gab im Jahre 1946, als das Unglück geschah, keine Familie in Bergkamen, die nicht in irgendeiner Form davon betroffen war.
Von den 469 Kumpeln, die sich während der Explosion unter Tage befanden, überlebten gerade mal 64 die Katastrophe.


Lesen Sie die ganze Geschichte des Unglücks hier.
0
1 Kommentar
10.875
Jürgen Thoms aus Unna | 19.02.2013 | 19:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.