Heilige und Selige Geschenke, was haben wir den leidenden gegeben

Anzeige
Weihnachtszeit, ist die Zeit des Gebens und seligen miteinander.

Neben den ganzen Geschenken, ist es natürlich auch wichtig,
dass man in seinem Umfeld schaut, wo etwas von Not ist und dort hilft.

Ob es nun in den Kliniken in Unna und Kamen oder Aplerbeck war,
habe ich erlebt, dass Menschen für kranke Kinder und Erwachsene da waren.
Ob es selbst gemachte Kekse waren, oder ein paar liebe Worte, es wurde
der Geist der Weihnacht gelebt und ich bin dankbar mit dabei gewesen zu sein.

Krankheiten suchen sich die Zeit nicht aus und seelische Krankheiten sind besonders zur Weihnachtszeit besonders ausgeprägt, so dass betroffene sich einweisen lassen um sich und ihre Umwelt zu schützen.
Darum finde ich es sehr wichtig;
organisiert, für sich alleine oder als ein kleiner
"Weihnachtsgeist" durch die Flure einer Klinik oder eines
Seniorenheimes zu huschen und ein wenig Freude zu verbreiten.
Diese Anteilnahme ist für die betroffenen teilweise genauso wichtig,
wie die Medizin und Fürsorge die sie von den Ärzten
und Pflegern bekommen.

Besonders Senioren, die durch ihre Krankheit und/oder
Demenz zu einer großen Belastung geworden sind, werden
von Jahr zu Jahr von ihren Angehörigen "vergessen".
Aus den Augen aus dem Gewissen.
Gerade diese Menschen, schauen aus so glücklichen Augen,
wenn sie besucht werden, dass es schöner sein kann als jedes
Geschenk, dies zu erleben.

Ich hoffe, dass jeder eine besinnliche Zeit erlebt hat und weiter erlebt.

Möge der Frieden mit uns sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.