Polizei rettet hungrigen Mäusebussard

Anzeige
Polizeihauptkommissar Christoph Bürgerhoff von der Wache Kamen und der Mäusebussard. Foto: privat

Ein hungriger Mäusebussard befand sich an der Kamener Straße in Bönen in Lebensgefahr, als er einen Kadaver von der Straße schnappen wollte. Dabei wurde er vom Luftstrom eines direkt an ihm vorbeifahrenden Autos erfasst.

Dann lag das arme Tier am Straßenrand und war flugunfähig.
Zum Glück konnte der Bussard von der Polizei eingefangen und zur Greifvogelauffangstation nach Rünthe gebracht werden, die die weitere Betreuung übernahm.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.