Rasenwuchs wird zum Ärgernis,

Anzeige
(Foto: privat)
Kamen: An der Körne | auf einem Teilstück des Radweges entlang des Körner Baches in Wasserkurl, Richtung Südkamen wurde es einigen Anwohnern doch zu grün. Die Natur hatte sich im Laufe der Zeit breite Teile des Radweges zurückerobert und der Radweg war in diesem Bereich nur noch im Gänsemarsch zu nutzen. Begegneten sich Radfahrer oder Fußgänger wurde es ziemlich eng auf dem Weg und es war auch nicht ganz ungefährlich auf die Grasnarbe auszuweichen. So war die Nutzung dieses beliebten und durchs schöne Grüne zum Teil entlang des Körnerbach führenden Weges doch recht eingeschränkt. Da die Anwohner sich nicht sicher waren, wer für das betroffene Teilstück zuständig war, wandten sie sich an den Stadtspiegel Kamen.Bei den Recherchen stellte sich heraus, dass die Stadt Kamen für diesen Teil des Radweges zuständig ist. Die Stadt Kamen reagierte auch sofort, nachdem der Stadtspiegel sie über die Situation in Kenntnis gesetzt hatte. Der Radweg wird nun wieder so hergestellt, dass er befahrbar ist. Rüdiger Büscher vom Stadtmarketing wies noch einmal darauf hin, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in solchen oder ähnlichen Angelegenheiten gerne an die Stadtverwaltung wenden können und das man stets bemüht ist, soweit möglich für Abhilfe zu sorgen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
769
Rolf Lepke aus Kamen | 02.06.2017 | 11:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.