Sondereinsatz der Polizei: Mobile Straftäter im Visier

Anzeige
Die Beamten überprüften gestern im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg über 1.400 Fahrzeuge. Foto: Archiv

Über 700 Polizisten waren gestern bei einem Großeinsatz gegen mobile Straftäter im Einsatz - auch im Kreis Unna wurde kontrolliert.

In einer groß angelegten Aktion gegen mobile Straftäter sind am Donnerstag 700 Beamte im Regierungsbezirk Arnsberg im Einsatz gewesen.
Unter der Federführung der Dortmunder Polizei waren die Behörden der Städte Bochum, Hagen und Hamm sowie der Kreise Unna, Soest, Olpe, Siegen-Wittgenstein, Ennepe-Ruhr-Kreis, Märkischer und Hochsauerlandkreis in den Einsatz mit einbezogen.
Bis in die Abendstunden wurden an den Kontrollstellen rund 1400 Fahrzeuge und 1551 Personen überprüft.
49 Autos wurden näher durchsucht. Insgesamt konnten sechs Personen festgenommen werden. Bei weiteren drei Personen vollstreckten die Polizisten Haftbefehle.

Zwei Fahndungserfolge als Beispiel:

Bei einer Überprüfung eines Pkw auf dem Rastplatz Kirchlinde an der A 45 fanden die Beamten mehrere Werkzeuggeräte im Wert von über 10.000 Euro. Die hochwertigen Werkzeuge waren als gestohlen gemeldet. Die Beamten nahmen Fahrer und Beifahrer fest.

An einer Kontrollstelle im Bereich des Landrats Soest nahmen die Beamten drei polizeibekannte georgische Staatsbürger fest. In ihrem Kofferraum befand sich eine größere Menge an original verpacktem Parfüm und Drogerieartikeln. Dabei handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Diebesgut.

Die Polizei will nach näherer Auswertung ihres Einsatzes morgen weiteres bekannt geben,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.