Straßenbau in Unna und Bönen: Kreis setzt Sanierungsprogramm fort

Anzeige
Ende Februar beginnt die Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt Unna-Hemmerde und werden zwei Monate dauern. Foto: Kreis Unna

Umfangreiche Baumaßnahmen werfen ihre Schatten voraus – und das in Form großer Hinweistafeln: Ende Februar beginnt die Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt Unna-Hemmerde. Die Arbeiten werden rund zwei Monate dauern. Der Kreis nimmt dafür insgesamt rund 750.000 Euro in die Hand.

 
Kreis Unna. Mit der Maßnahme setzt der Kreis sein Programm zur Sanierung maroder Straßen fort und wirbt bereits jetzt um Verständnis dafür, dass es wegen der umfangreichen Arbeiten für eine Straße „fast wie neu“ zu einer Vollsperrung kommt. Heißt: Mit Verkehrsbehinderungen im Osten von Unna und Richtung Bönen-Flierich ist zu rechnen.
Direkte Anlieger werden per Handzettel informiert. Sie müssen sich darauf einstellen, ihre Grundstücke zeitweise nur mit Einschränkungen erreichen zu können. Ortskundige sollten die Baustellen weiträumig umfahren. Die Busgesellschaften wissen schon Bescheid, dass Bushaltestellen in den Baubereichen können nicht angefahren werden können. Wenn alles nach Plan läuft, sollten die beiden Baufelder bis Ende März fertiggestellt sein.
Los gehen die Arbeiten Ende Februar mit der Erneuerung der Deckschicht und großer Teile der Tragschicht innerhalb der Ortsdurchfahrt ab der Ecke Hellweg/Hemmerder Dorfstraße in nördlicher Richtung. Vor der Gaststätte „Zur Post“ wird für einen so genannten „Vollausbau“ sogar bis auf eine Tiefe von rund 75 Zentimeter ausgeschachtet.
Anfang März wird dann parallel zur Ortsdurchfahrt Hemmerde die Fahrbahn der Trotzburgstraße/Sinnerstraße (K 35) nördlich von Hemmerde in Richtung Bönen-Flierich erneuert (ab Einmündung Trotzburgstraße/Höhenweg/Steinen).
Die Bauarbeiten laufen über eine Strecke von knapp vier Kilometern. Einige Teilstücke wurden bereits im Jahr 2010 saniert, nun werden vier Abschnitte mit einer Gesamtlänge von zwei Kilometern in Angriff genommen und erhalten ein dickes Asphaltpaket (Trag- und Deckschicht).
In einem weiteren Bauabschnitt schließt sich der Bereich ab Ecke Hemmerder Wallgraben/Auf dem Winkel/Hemmerder Dorfstraße bis zur Bahnunterführung Trotzburgstraße an. Neben der Trag- und Deckschicht sind hier mehrere kleinere „Randarbeiten“ wie die Herstellung zusätzlicher Straßenabläufe fällig.
Die jeweiligen Umleitungsstrecken werden nicht nur ausgeschildert; sie ergeben sich aus den aufgestellten Hinweistafeln. Für den Bereich nördlich von Hemmerde bis Flierich wird der Verkehr über die B 63, die L663 (Kumper Landstraße) und Kamener Straße umgeleitet. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.