Vorsicht vor Betrügern am Telefon!!!

Anzeige
Mehrere Bürger haben Anrufe eines angeblichen Polizeibeamten erhalten. Foto: privat
Bönen. (ots) - Gestern gingen bei der Polizei mehrere Anrufe besorgter Bürger ein, dass sie einen Anruf eines angeblichen Kriminalbeamten aus Hamm erhalten hätten. Angeblich habe man bei einem festgenommenen Wohnungseinbrecher persönliche Daten der Angerufenen gefunden. Anschließend habe der Mann sie gezielt nach Bargeld und Wertgegenständen ausgefragt.

Nach bisherigen Erkenntnisse haben die Betroffenen keine Auskünfte gegeben und das Gespräch beendet. Im Display sei die Rufnummer 02381/110 angezeigt worden. Die Notrufnummer wird bei einem Anruf der Polizei niemals angezeigt!

Die Polizei warnt vor solchen betrügerischen Anrufen, die lediglich dazu dienen die persönlichen Lebensumstände möglicher Opfer auszuspähen!

Niemals persönliche Daten am Telefon weitergeben!!!

Wenn Sie selbst angerufen werden:

- Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Notrufnummer 110
in Ihrem Telefondisplay.
- Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen
Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche
Polizeibehörde an. Vergewissern Sie sich, ob es diesen
Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er/sie erreichbar ist.
- Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre
Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
- Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie
eine Vertrauensperson hinzu.
- Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen.
Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei,
Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
- Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer
angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst die 110.
Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.
- Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie
sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine
Anzeige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.