Fische mussten sterben: Zulauf zur Kläranlage verstopft

Anzeige
Erste Messungen ergaben, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser unter 1 Prozent lag. Dadurch mussten die Fische sterben. Foto: Archiv

Am Dienstagmorgen (30.08.2016) gegen 9.15 Uhr haben Spaziergänger in der Seseke, im Mündungsbereich des Mühlbachs, tote Fische entdeckt.

Erste Messungen ergaben, dass der Sauerstoffgehalt im Wasser unter 1 Prozent lag. Dadurch mussten die Fische sterben. Als Ursache konnte im weiteren Verlauf ein verstopfter Zulauf zu einer Kläranlage ermittelt werden. Im Bereich Am Kordelbach läuft das Abwasser aus Unna überirdisch in die Kläranlage.
Durch die Verstopfung gelangte es aber in den Mühlbach, wodurch die Wasserverunreinigung entstand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.