Gewässerschau in Kamen

Anzeige
Helmut Suttrop (Bauernverband), Angelika Molzahn (untere Landschaftsbehörde Kreis Unna), Dagmar Ahlhelm (Stadtentwässerung Kamen) und Blanka Göbel (untere Wasserbehörde Kreis Unna) bei der Gewässerschau in Kamen. Foto: Speckenwirth
Kamen: Seseke |

Bei der diesjährigen Gewässerschau in Kamen, die vom Kreis Unna durchgeführt wird, werden die Flüsse auf Verschmutzungen kontrolliert und ausgebessert, denn es gibt einige Einflüsse, die Gewässer und das Leben darin stark beschädigen können.


Da es gesetzlich vorgeschrieben ist, die Gewässer zu kontrollieren bzw. in Ordnung zu halten, fand auch in diesem Jahr am 10. März eine Anschauung in Kamen statt. Im Mittelpunkt standen diesmal die Gräben an der Zechenbahntrasse und der Barenbach.
An der Begehung nahmen die Untere Wasserbehörde, vertreten durch Blanka Göbel, die Stadtentwässerung Kamen, präsentiert von Dagmar Ahlhelm, sowie die untere Landschaftsbehörde, vertreten durch Angelika Molzahn teil. Ebenfalls dabei war Helmut Suttrop von dem Bauernverband in Kamen.
Ein Grund für die Verunreinigung der Gewässer sind unter anderem die vielen Felder, die meist neben den Flüssen liegen. Von da aus gelangt beispielsweise Gülle in das Wasser, was für die Tiere und die Pflanzen oftmals schwerwiegende Folgen hat.
Nach der Begehung werden die Ergebnisse der Wasserqualität ausgewertet und wenn nötig auch Maßnahmen gegen die Verschmutzung ergriffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.