Ungewöhnlicher Feuerwehreinsatz in Heeren: Kornnatter sonnte sich im Garten

Anzeige
Kornnattern haben schwarze, rote und gelbe Farbstoffe in der Haut. Archiv-Foto: Melanie Stan

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr am Samstag nach Heeren gerufen. Eine Anwohnerin der Georgstraße hatte eine Schlange in ihrem Garten gemeldet.

Die Schlange, von der man erst nicht wusste, dass es sich um eine Kornnatter handelte, wollte sich im Garten wohl sonnen. Als die Feuerwehr eintraf, war sie verschwunden und es begann eine aufwändige Suchaktion. 
Schließlich konnten die beherzten Einsatzkräfte das Reptil einfangen und es Experten zur Identifikation schicken. Dort fand man heraus, dass es sich um eine ungefährliche Kornnatter handelt, die wohl ausgesetzt oder entwischt sei.

Hintergrund

Kornnattern haben schwarze, rote und gelbe Farbstoffe in der Haut. Die gewöhnliche, wildfarbene Kornnatter ist orange oder gräulich-rot mit roten Sattelflecken und einem schwarzweißem Bauch.
Warum heißt sie Kornnatter?
Der zweite Wortteil, also Natter, ist ganz einfach zu erklären: Nattern sind eine Gruppe ungiftiger Schlangen. Man erkennt sie leicht an ihren runden Pupillen. Aber Achtung: Trug- und Giftnattern haben auch runde Pupillen, sind jedoch giftig.
Kornnattern sind als Haustier beliebt. Sie fressen Frostmäuse und sind einfach zu halten. Sie gehören zu den Schlangen die sich im Terrarium sehr wohl fühlen und gern herumkriechen.

(Quelle: www.tierchenwelt.de)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.