Bilanz der Kamener Verbaucherzentrale - Ratschlag zu Betrug, Recht und Umweltschutz stark nachgefragt

Anzeige
Verbraucherberater und Bürgermeister Hupe (4. v. l.) freuen sich über die Bilanz. (Foto: Stadt)
Kamen: Kamen |

Mit 10.845 Anfragen von Kamener Bürgern war die Verbraucherzentrale im Jahr 2014 stark gefragt, wie die nun veröffentlichte Jahresbilanz zeigt.

Besonders interessiert waren die Verbraucher an Ratschlägen zu günstigen Stromanbietern, die mit einem dubiosen Bonus bei Vertragsabschluss Kunden köderten. Problematisch waren auch gefälschte Rechnungen, die unter dem Namen bekannter Firmen aus der Region per Mail versendet wurden. Groß in der Diskussion waren im Beratungscenter an der Kirchstraße 7 auch unzulässige Bearbeitungsgebühren für Darlehen bei Kreditinstituten.
Mit Umweltberatungen waren die Verbraucherschützer auch in Schulklassen und Kindergärten aktiv und klärten über Abfallvermeidung, Ressourcenschutz, klimafreundliche Mobilität, Energiesparen und Schadstoffe in Kosmetika auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.