Bombenentschärfung in der Kamener City?

Anzeige
Bei der letzten Bombenentschärfung in der Kamener Innenstadt im Dezember 2011 wurde der Bereich rund ums Krankenhaus weiträumig evakuiert. Archiv-Foto: Jungvogel

Genau anderthalb Jahre ist es her, dass an der alten Total-Tankstelle am Ostring eine 250-Kilo schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entschärft worden ist.

Kein Mensch war damals auf der Straße und wenn doch, sorgten Polizei und Feuerwehr dafür, dass die Leute schnellstmöglich aus der Gefahrenzone verschwanden. Im Evakuierungsradius von 250 Metern um die Kreuzung Ostring und der Ängelholmer Straße herrschte fast zwei Stunden „Geisterstimmung“.
Nächste Woche könnte sich dieses Szenario wiederholen, wenn am Montag, 3. Juni, die Bagger an der Bogenstraße und am Mechelnkamp anrücken. Dort soll kontrolliert werden, ob es sich tatsächlich um „scharfe“ Blindgänger handelt oder ob es womöglich nur Bomben ohne funktionsfähigen Zünder sind, die weggeräumt werden müssen.
Nächste Woche beginnt die Suche - Vielleicht ist eine Evakuierung notwendig
Falls doch eine Evakuierung nötig ist, wird diese für Donnerstag, 6. Juni, geplant. Der Evakuierungsradius richtet sich dann nach Größe der Bomben. Gibt es am Montag eine Bestätigung für eine mögliche Gefahr im Mechelnkamp, wären Patienten im Krankenhaus betroffen.

Hier zur Erinnerung die Fotos der letzten Bombenentschärfung und Evakuierung in der Kamener Innenstadt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.