PCB im Grubenwasser: Ein Problem für die Lippe

Anzeige
Die Seseke ist ein linksseitiger Nebenfluss der Lippe. Auch hier zum Beispiel könnte eine evt. PCB-Belastung zum Problem werden. Archiv-Foto: Kuhn

Das Thema „Auswirkung der PCB-Einleitung über das Grubenwasser in die Lippe“ steht am Mittwoch, 7. Juni, 16 Uhr im Mittelpunkt einer Veranstaltung der SPD im Kreistag in Unna.

Die Firma Spiekermann Consulting stellt die Studie zu Technologien und Kosten der Entfernung von PCB aus dem Grubenwasser vor. Des Weiteren berichten Kreisumweltdezernent Dr. Detlef Timpe und Umweltamtsleiter Ludwig Holzbeck über die Belastung der Lippe aus Sicht der Verwaltung.
„PCB ist ein toxischer Stoff und bekanntlich krebserregend“, so die Einschätzung von Norbert Enters, stellvertretender Vorsitzender der Kreistagsfraktion und Vorsitzender des Kreisumweltausschusses. „Wir wollen auf dieser Veranstaltung diskutieren, wie die Verunreinigung der Lippe, zum Beispiel im Bereich des ehemaligen Bergwerks Haus Aden in Bergkamen, durch den Verursacher gestoppt werden kann“.
Gäste sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.
Anmeldung unter >wulf.erdmann@kreis-unna.de< oder TEL 02303-272505.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.