Warnung Sturzgefahr, 1.Teil Gertrud-Bäumer-Straße/Eilater Weg.!!! Einwohner in Kamen leben gefährlich, Grund: Verletzung der Verkehrssicherungspflicht der Stadtverwaltung Kamen

Anzeige
Der Kömsche Bleier erzählt:
Bericht im HA12.11.2016: Überschrift: ,,Die seltene Stunde des Bürgers- Einwohnerfragestunde im Stadtrat genutzt."
Mein Freund, die Stimme des Bürgers hat sich im Interesse der betroffenen Bürger am Montag, dem 28.11.2016 wieder- als EINZIGER- in der Einwohnerfragestunde zu Wort gemeldet.
Die Frage lautete: ,, Wer ist für die Streupflicht Gertud-Bäumer-Straße verantwortlich? Am Montag sind dort schon mehrere Bürger gestürzt!

Antwort des Beigeordneten: Hinterlassen sie ihre Tel.Nr.,wir werden sie morgen anrufen.

Habe meine Tel.Nr. hinterlassen und nach Ende der Sitzung dem Beigeortneten die Lage und Sachlage nochmal erläutert.

Da ich bis 10 Uhr des folgenden Tages noch keinen Anruf erhalten hatte, habe ich bei der Verwaltung angerufen und nochmal meine Nr. hinterlassen.
Da ich mittags bei Freunden mein Natel liegen gelassen hatte, war ich nicht mehr zu erreichen.

Wieso eigentlich???
Nützt es den Bürgern, wenn ich weiß, wer da seine Pflicht nicht erfüllt??

Ist es nicht Aufgabe der Stadtverwaltung umgehend, zumindest am nächsten Tag bis 7Uhr-das verlangt sie selbst von den Bürgern, denen der Winterdienst obliegt- im Sinne der Verkehrssicherungspflicht, diesem Hinweis zu folgen und die Gefährdung zu beseitigen, egal wer dafür zuständig ist.


Dieser Weg wird nicht nur von Anwohnern benutzt, sondern von vielen Bürgern, die aus dem Bereich Lünener Str.-Weddingh.Straße den Rad/Fußweg-Durchstich zur G-B-Str. auf ihrem klimaschondem Weg zur Schule, als Pendler zum Bahnhof, zur Arbeit.

Ja, es gibt sie, diese (dummen) Fußgänger/ Radfahrer, die umweltfreundlich über nichtgepflegte Geh/Radwege zum Bahnhof gehen, als Radfahrer auch noch Parkgebühren zahlen dürfen, während bequeme Bürger mit ihrem Pkw- mit beheiztem Sitz und Lenkradheizung umweltfreuundlich-dank VW- zum Bahnhof fahren und gratis parken dürfen.

In den nächsten Artikeln. werde ich weiter zu dem Thema berichten, was mir die seltene Stimme des Bürgers erzählt.
Z.B. Urteile bei Verletzung der Verkehrssicherteit vom höchsten Gericht (BGH),
Ausreden der Kommunen gelten nicht.

Mit blub blub grüßt der Kömsche Bleier zwischen den Brücken

Damit die Stadtverwaltung weiß wo, hier der Link:
Der gefählichste Bereich: G-B-Str. Durchstich Eilater Weg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.