Äitschbees und CSI: Kamen siegen beim "Tatort Kamen"

Anzeige
Großer Ausfallschritt von Marie, wer die Scheib hat darf nicht laufen.
Kamen: Gesamtschule |

Zum ersten Mal fand im Kreis Unna ein eintägiges Juniorenturniern in Ultimate Frisbee statt, bei dem in zwei Altersklassen insgesamt 8 Teams um den Sieg kämpften. In den Altersklassen U14 setzte sich „Äitschbees“ in der Division U14 durch, die eigenes aus dem niedersächsischen Hermannsburg angereist waren. In der Altersklasse U17 siegten die Gastgeberteam „CSI: Kamen“ des TV Südkamen e.V.

Die mit 4 Teams besetzte Altersklasse U14 spielten die „Äitschbees“ klar am besten und setzten sich mit drei Siegen und 35 zu 10 Punkten unangefochten als Sieger durch. Umspiel um den ersten Platz ging es dann erneut gegen CSI: Kamen, wie schon im ersten Spiel des Tages konnten sich hier die sehr Diszipliniert spielenden Hemannsburger hier den Turniersieg holen. Auf den weiteren Plätzen folgten „Bad Girls and Boys“ bzw. „DISCoveries and Friends"

In der U17 Vorrunden hatten die „Äitschbees“ unter 4 Teams alle Spiele gewonnen und standen somit unangefochten im Spiel um den ersten Platz. Ihr Gegner waren die Gastgeber „CSI: Kamen“ die mit einem 12-2 gegen die „Cologne Kolibris“ durchsetzen und in einem sehr engen Spiel mit 8-7 gegen die Topmodels durchsetzen konnten. Im Abschließenden Final Spiel war sehr viel Musik drin und beide Teams spielten lange Zeit auf gleichem Level. Allerdings setzten die Kamener die Hermannsburger sehr stark unter Drucke und produzierten dort viele Fehlwürfe. Durch diese konsequente Deckungsarbeit konnten sie sich einen 2 Punkte Vorsprung ins Ziel retten und wurden mit einem Entstand von 8-6 Turniersieger.

Auch bei „Spirit of the Game“ konnten beide Kamener Teams überzeugen und gewannen in beiden Division die Spiritwertung. Bei dieser Preisvergabe bewerten die Gegnerische Teams das eignen nach Fairness, Aufrichtigkeit und vielen anderen Punkten und wird beim Ultimate Frisbee höher angesehen als ein Turniersieg.

In der U14 erhielten die „CSI: Kamen“ mit im Durchschnitt 11 Punkten die beste Bewertung, gefolgt von den „Äitschbees“ (10), den „Kolibris“ (9)

Bei den U17 Teams sah die Wertung so aus: „CSI: Kamenl (11) vor „Topmädels“ (10,67), „Kolibris“ (10,33), und „Äitschbees“ (9,33).


Viel Ultimate Frisbee Prominenz war auch auf dem Turnier zu finden. Neben Werner Szybalski, Präsident des Frisbeesport NRW Verbandes, waren auch auch beide Nationaltrainier Mädchen U17, Caroline Tisson und Stefan Hörter und sein Co-Trainer David Strippel der U17 Open anwesend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.