Kaiserauer Basketballer schließen Vorbereitung mit 2 Siegen ab.

Anzeige
Kamen: Eichendorffhalle | Gestern standen für die Damen und Herren noch einmal eine Trainingseinheit und ein Testspiel auf dem Programm.
Die Kaiserauer hatten die BG Hagen zu Gast. Dem Oberligisten standen leider nur 7 Spielerinnen zur Verfügung, während die Gastgeberinnen zu 10 antraten. Die Gäste hatten den besseren Start und gingen nach einem 9:0 Lauf mit 14:6 in Führung. Ursache waren die Turn overs, die den Gästen einfache Punkte ermöglichten. Im 2. Viertel änderte sich wenig am Spielstand, aber die Kaiserauer fanden gegen die Zonenverteidigung jetzt besser ins Spiel. Nur die freien Würfe wollten nicht fallen. Mit einem kleinen Zwischenspurt konnte man noch 22:24 verkürzen. Nach der Pause stellte Kaiserau auch Zonenverteidigung um. Im Angriff ließ man den Ball weiter gut laufen und erspielte sich gute Abschlüsse, aber in der Verteidigung gab es noch Probleme mit der Abstimmung und die Gäste konnten so ihren knappen Vorsprung verteidigen. 4 Minuten vor Schluss sah es beim Stand von 45:50 nach einem Sieg des Oberligisten auch, aber Kaiserau gab sich auch im Testspiel noch nicht geschlagen. Mit dem 2. Dreier konnte man ausgleichen und im Schlussspurt hatte man einfach mehr zuzusetzen. 3 Fastbreaks nach Ballgewinnen machten den 56:52 Erfolg perfekt. Am Sonntag steht noch einmal eine Einheit Kraft und Koordination auf dem Programm, ehe die Saison am nächsten Sonntag mit den Pokalspiel in Waltrop startet.
es spielten: Yusufoglu, Grütering, Molde, Stratmann, A. Mantei, L. Mantei, Blank, Beiling, Mühlmann, Hessel
Trainer Jens Rother bat seine Mannschaft im Anschluss zum Damenspiel zu einer Trainingseinheit und einem letzten Testspiel. Zum Abschluss der Testspielreihe, am letzten Woche gab es ja eine Niederlage und einen Sieg gegen SW Wuppertal 2 und 3, war der Landesligist RE Baskets Schwelm zu Gast. Mit Druck in der Verteidigung machten die Kaiserauer den Gästen schon im Aufbauspiel Probleme und auch im Set Play ließ man nicht viel zu. Das Tempo wurde hoch gehalten und Schwelm, die nur zu siebst angetreten waren, konnten da nicht immer mithalten. Mit 32:15 ging das 1. Viertel deutlich an die Gastgeber. Trainer Jens Rother wechselte jetzt viel durch und Schwelm stellte sich besser auf die Verteidigung ein. Mit ihrer unorthodoxen Spielweise hatten die Gastgeber jetzt mehr Probleme, konnten aber trotzdem auch die weiteren 3 Viertel, wenn auch nur knapp, für sich entscheiden. Trainer Jens Rother war mit der Leistung seiner Mannschaft auch zufrieden und blickt zuversichtlich auf den Saisonstart mit dem Pokalspiel gegen Eintracht Dortmund am nächsten Sonntag entgegen.
es spielen: Stöwe, J. Bromisch, M. Bromisch, Engelskind, Lauersdorf, Stiebing, Krynojewski, Kaminski, Vogel, Block,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.