Turnerinnen des VfL Kamen feiern Aufstieg in NRW-Liga

Anzeige
Kamen: Kamen |

Die Turnerinnen des VfL Kamen staunten nicht schlecht: Ausgerechnet der Stufenbarren war das Paradegerät, das den Aufstieg in die NRW-Liga perfekt machte.

Als Vizemeister der Oberliga hatte sich auch die erste Damenmannschaft des VfL Kamen für den Relegationswettkampf zur NRW-Liga qualifiziert. Das Ziel war allerdings nicht zwangsläufig der Aufstieg, sondern vielmehr ein guter Wettkampf mit viel Spaß. Auch ein paar neue Elemente sollten ausprobiert werden. Doch gerade dieser „lockere“ Einsatz sorgte für einen unverhofften Sieg und damit zum Aufstieg in die NRW-Liga.

Dabei startete das VfL-Team am Stufenbarren gar nicht optimal in den Wettkampf: Mit Linda Venzke (8,45 Punkte) und Annika Hunger (7,60) stürzten gleich zwei Turnerinnen. Und auch Verena Sterneberg (8,65) schaffte ihre Übung nicht fehlerfrei. Lediglich Mareike Fleischer (9,95) turnte ihre Übung sauber durch. Der Stimmung in der Mannschaft tat das aber keinen Abbruch. Trainer Dieter Trui war der Ansicht, dass man am Barren gar nicht so schlecht abgeschnitten hatte.

Am Schwebebalken behielten die Kamener Sportlerinnen die Nerven: Von vier Turnerinnen musste nur Madeleine Owen (9,20) beim Salto rückwärts das Gerät verlassen. Die anderen drei, Ann-Kathrin Ritzler (10,35), Mareike Fleischer (10,30) und Verena Sterneberg (10,45), blieben trotz neuer Sprünge und Salto rückwärts oben und sorgten damit am Balken für das zweitbeste Mannschafs­ergebnis.
Am Boden schaffte Linda Venzke mit 11,20 Punkten das drittbeste Tagesergebnis. Ergänzt wurde diese Wertung von Madeleine Owen, die eine saubere Übung turnte und dafür 10,45 Punkte erhielt. Ann-Kathrin Ritzler stürzte bei ihrer Vorwärtsschraube, bekam aber trotzdem noch 9,95 Punkte von den Kampfrichtern.

Das letzte Gerät, der Sprung, war nicht mehr wettkampfentscheidend, denn die beste und die schlechteste Mannschaft lagen gerade einmal 1,50 Punkte auseinander. Der VfL punktete hier mit den Sprüngen von Annika Hunger (11,90), Mareike Fleischer (12,40), Madeleine Owen (12,35) und Linda Venzke (12,50).

Bei der Siegerehrung wurde das Team dann sichtlich überrascht: Ausgerechnet der Stufenbarren mit zwei Stürzen der Turnerinnen sorgte für den Gesamtsieg des VfL Kamen beim Wettkampf. Alle Mannschaften hatten ihre Schwierigkeiten an diesem Gerät. Trainer Michael Böhm fasst zusammen: „Wir haben den Barren einfach noch am besten verturnt!“

Mit 127 Gesamtpunkten und dem ersten Platz feierte das Team so den Aufstieg in die NRW-Liga.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.