2016: Einsätze der Löschgruppe Methler blieben überschaubar

Anzeige
Jede Menge Neuigkeiten gab es bei der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Methler zu erfahren. Foto: privat

Bei der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Methler begrüßte Markus Szczepanski die Gäste und gab die Einsatzzahlen des letzten Jahres bekannt.

Zwar gab es im Regierungsbezirk Münster in den Sommermonaten einige heftige Niederschläge, die jedoch nicht so intensiv waren, dass eine überörtliche Hilfe nötig wurde. Auch das Einsatzgebiet Methler blieb glücklicherweise von größeren Bränden, Überschwemmungen und Unfällen verschont.
Zu den größeren Einsätzen der Feuerwehr zählten im letzten Jahr der Brand eines Müllcontainers am Severinshaus Kamen, der unter einem Durchgang platziert war, sodass die Gefahr bestand, dass sich der Brandrauch im Gebäude verteilen zu drohte. Ein weiterer größerer Einsatz war der große Scheunenbrand in Kamen-Heeren. Auslöst wurde dieser durch einen technischen Defekt einer Photovoltaik-anlage.
Im Laufe des letzen Jahres fanden weiterhin kleine Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen im Feuerwehrhaus Methler statt. Somit beschäftigten sich die aktiven Wehrleute nicht nur mit Renovierungen in der alten Fahrzeughalle und Aufbauarbeiten von neuen Schwerlastregalen, sondern auch mit der Gestaltung des Schulungsraumes.

Einige Mitglieder wurden aufgrund langjähriger Treue auf der Jahresdienstbesprechung geehrt:
Manfred Engelhardt, Gabriele Engelskind, Wolfgang Fleck, Eugen Föllner, Joachim Koltermann, Berthold Krampe, Dieter Mann, Günter Pantel, Manfred Patryas, Christian Poddig, Heinrich Speich und Rudolf Trewin wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Horst Albers, Manfred Chytralla, Heinz-Herbert Holtmann, Dieter Hößl, Erwin Kerbstadt, Sabine Pommerenke, Wolfgang Robbert und Karl-Heinz Schäfer wurden für 35 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Auf der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Methler wurden zudem für 25 Jahre Mitgliedschaft Kersten Biermacher und Matthias Simosseck und für 40 Jahre Mitgliedschaft Heinz Lethaus, Herbert Schreiber und Joachim Stiebing geehrt.
Da Werner Knöpper und Günter Knaak an der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges nicht anwesend sein konnten, wird ihnen an der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe die Ehrennadel übergeben.
Die Löschgruppe Methler bedankt sich für die langjährige Treue.
Auf der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges fanden bereits einige Beförderungen statt.
Zum/r Unterbrandmeister/in: Sven Eder, Jonas Fuhrmann, Dennis Hoppe, Julian Rüwald und Diana Winton
Zum Oberbrandmeister: Fabian Lindner
Da Neil Berkemeier aus privaten Gründen nicht an den Jahresdienstbesprechungen des Löschzuges und der Löschgruppe teilnehmen konnte, wird er bei der nächsten Gelegenheit zum Feuerwehrmann befördert.
Carsten Göttker, der zum Zeitpunkt der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges seine Prüfung zum Truppführer noch nicht abgeschlossen hat, wurde ebenfalls auf der heutigen Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe zum Unterbrandmeister befördert.
Mit Vollendung des 18. Lebensjahres ergänzen nun auch Patrick Eder und Felix Möllmann die aktiven Reihen. Am 20.09.2017 erreicht auch Justin Kalle die Volljährigkeit und wird somit ebenfalls in die aktive Wehr übernommen.
Erfreulicherweise gab es einen Antrag auf Verlängerung. Somit bleibt Peter Ciecierski der aktiven Wehr noch weitere 3 Jahre erhalten, bevor er in die Ehrenabteilung übergeht.
Auch im Vorstand gab es eine Veränderung. Nach 17-jähriger Tätigkeit als Schriftführer und Pressewart übergab Matthias Simosseck diese Aufgabe in diesem Jahr in jüngere Hände. Bianca Rüwald wird fortan diese Aufgabe in der nächsten Generation weiterführen.
Somit befindet sich der aktuelle Personalstand der Löschgruppe Methler bei 45 aktiven Kameradinnen und Kameraden. Ein Quereinsteiger und ein Jugendfeuerwehrmitglied, das im letzten Jahr das 18. Lebensjahr erreicht hat, verstärken nun die aktiven Reihen. Die Ehrenabteilung hat, wie im letzten Jahr, 12 Mitglieder unter sich. Die Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus 26 Mädchen und Jungen. Darüber hinaus unterstützen 371 Fördermitglieder den Förderverein der Löschgruppe. Summiert ergibt dies eine Zahl von 428 Mitgliedern.
Insgesamt wurden im letzten Jahr 4068 Stunden Ehrenamt bei Dienstabenden und diversen Lehrgängen absolviert. Die Stundenanzahl der sonstigen Dienststunden beträgt 1572 Stunden. Dazu zählen Sonderdienste und Dienste der Jugendfeuerwehr. Hinzu kommen 528 Stunden für Fahrzeug- und Gerätepflege, 940 Einsatzstunden und 84 Stunden Brandsicherheitswachen. Daraus resultiert eine Gesamtstundenanzahl von 7191 Stunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.