DLRG Kamen warnt vor dem Betreten der Eisflächen!

Anzeige
Kamen: Ausbildungszentrum der DLRG Kamen | Alle Jahre wieder muss die DLRG Kamen auf die Gefahren auf zu dünnem Eis auf den Gewässern warnen. Die ersten Unfälle haben sich bereits ereignet. Nur die schnelle Reaktion von Passanten und dem eiligst abgesetzten Notruf bei der Feuerwehr können mit vereinten Kräften schlimmeres als eine Unterkühlung verhindert werden.
Die Experten sagen, daß das Eis erst ab 5 cm Dicke für eine Person tragfähig ist. Ab 8 cm trägt es eine kleinere Personengruppe. Für Schlittenfahrzeuge muß das Eis eine Dicke von 12 cm und für PKW´s 18 cm haben. Doch Vorsicht, das Eis ist aber nicht überall gleich dick. Durch Strömungen, warme Zuflüsse, Risse, Gasblasen, Einbruchstellen und Fischlöcher kann die Eisdecke wesentlich dünner sein, als an der vermeintlich getesteten Stelle.
Wenn der Ernstfall eingetreten ist, darf die Eisdecke nicht ohne Hilfsmittel betreten werden. Am besten ist es, als Einzelperson auf dem Bauch liegend sich dem eingebrochenen Opfer vorsichtig zu nähern und Kleidungsstücke oder Äste reichen, um das Opfer vorsichtig herauszuziehen, wenn möglich eine auf dem Eis liegenden Menschenkette bilden oder auf ein Brett bzw. eine Leiter legen, um an das Opfer heranzukommen und Hilfe zu leisten. Nach der Bergung ist Wärme für den verunglückten extrem wichtig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.