FLVW startet Kurzqualifizierung für geflüchtete Menschen

Anzeige
Foto: Thomas Knackert
Kamen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) bietet in der kommenden Woche (31. Juli  bis zum 4. August) im SportCentrum Kamen-Kaiserau die erste Kurzqualifizierung für Menschen mit Fluchterfahrung an. Ziel der Qualifikation ist es, Menschen mit Fluchterfahrung einen ersten Einblick in die Trainerausbildung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu geben.
Die 17 Teilnehmer sind bereits in Fußballvereinen aus dem gesamten westfälischen Verbandsgebiet aktiv und stammen ursprünglich hauptsächlich aus Syrien, Irak und Afghanistan. Die erstmalig angebotene Qualifizierung wurde vom FLVW konzipiert und initiiert. Das Förderprogramm "2:0 für ein Willkommen" der DFB-Stiftung Egidius-Braun und die verbandseigene Westfalen Sport-Stiftung finanzieren das Projekt.
Die Lehrgangsleitung übernimmt Sascha Bauer, der bereits als A-Lizenz-Trainer für den DFB in Entwicklungsländern tätig gewesen ist und dort unter anderem auch Trainer ausgebildet hat. Die Lehrgangsinhalte basieren vor allem auf dem Basisteil der C-Lizenz mit 30 Lerneinheiten. Hinzu kommen fünf Lerneinheiten über das deutsche Vereinswesen sowie über das Ausbildungs- und Ligensystem.
Die Qualifizierung endet am Freitag, 4. August. FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski überreicht allen Teilnehmern zum Abschluss eine Teilnahmebescheinigung. Wir laden Medienvertreter herzlich dazu ein, die Übergabe ab 11.30 Uhr im SportCentrum Kamen-Kaiserau (Jakob-Koenen-Str. 2) zu begleiten.Weitere Infos gibt es unter Tel. 02307/ 371 0. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.