Kasperle räumt auf - Puppentheater vermittelt spielerisch Umweltthemen

Anzeige
„Kasper „ und „Tobias Schlapphut“ mit ihrem begeisterten Publikum in der Stadthalle Kamp-Lintfort.

Leider ist es keine Seltenheit, dass nicht mehr benötigte Elektrogeräte, Sperrmüllteile, Gewerbeabfälle oder sonstiger Müll trotz des großen Angebots an kostenfreien Entsorgungsmöglichkeiten achtlos in der Landschaft entsorgt werden.

Um dieser Entwicklung konsequent entgegenzuwirken, hat die Stadt Kamp-Lintfort zusammen mit der Kreis Weseler Abfallgesellschaft und dem Kreis Wesel gezielt Serviceverbesserungen wie das Wertstoffmobil eingeführt.
Den Bürgern die richtigen Entsorgungswege aufzuzeigen, ist ein wichtiges Anliegen, dass nicht früh genug vermittelt werden kann.

Das dachte sich auch die Abfallberatung der Stadt Kamp-Lintfort und hat das Puppentheater von Dieter Kussani in die Stadthalle geholt. Vor Kurzem wurden den Kindern spielerisch die Themen Abfallvermeidung, Mülltrennung und Rückführung von Wertstoffen in den Wirtschaftskreislauf nahegebracht. Aufgrund der hohen Nachfrage gab es gleich zwei Vorstellungen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Angebot auf so großes Interesse gestoßen sind“, sagte Tiefbauamtsleiter Bernhard Lefarth.

Das pädagogische Puppentheater aus dem Saarland bereitet Themen wie Umwelt, Energie oder Ernährung zielgruppengerecht auf und entwickelt Theaterstücke für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter. So verhalten sich im Puppentheater der Kasper und seine Großmutter vorbildlich bei Müllvermeidung und –verwertung, während der „Umweltsünder Schlapphut“ versucht, alles Mögliche verbotenerweise im Wald zu entsorgen. Aber Kasper, der mit Hilfe der Kinder dem Täter auf die Spur kommt, legt ihm das Handwerk, sodass sich „Frosch und Igel“ im Wald wieder wohlfühlen. „Je besser und je früher wir über das Thema Müll informieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Menschen auch die korrekten Entsorgungswege nutzen“, betonte Stadtkämmerer Martin Notthoff. Dem Beifall der Kinder nach zu urteilen, war das Theaterstück ein voller Erfolg. Es ist angedacht, diese Vorstellung in den nächsten Jahren fortzuführen. Im Anschluss an das Theaterstück bekamen alle Kinder ein Lernmalbuch. Ansprechpartnerin: Sina van Bebber, Tel.: 02842/912424.
0
5 Kommentare
637
Laura da Silva aus Gelsenkirchen | 29.04.2014 | 15:56  
32.431
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 29.04.2014 | 16:53  
Susanne Schmengler aus Duisburg | 29.04.2014 | 21:14  
Regina Katharina Schmitz aus Dinslaken | 30.04.2014 | 13:47  
32.431
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 30.04.2014 | 14:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.