Gefühlte Niederlage für PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort

Anzeige
Verlor unglücklich 5:6: Hans-Peter Lenk (PBC Gut-Stoß I)
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Die erste Mannschaft des PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort musste am 14. Spieltag einen Dämpfer hinnehmen. Gegen das Schlusslicht der Landesliga, 1. PBC Olympic Essen, reichte es nur zu einem 4:4. Punktegarant Miroslav Bakula unterlag im 14.1-endlos mit 70:75 und auch Frank-Michael Manitz musste sich im 9-Ball mit 3:6 geschlagen geben. Michael Schulze hatte dagegen knapp die Nase vorn, als er im 10-Ball mit 6:5 siegte. Als Hans-Peter Lenk seine 8-Ball-Partie mit 5:3 nach Hause brachte, war der Ausgleich geschafft. Im zweiten Durchgang bekamen die Klosterstädter jedoch gleich wieder eine kalte Dusche verabreicht, als Frank-Michael Manitz auch sein zweites Spiel abgeben musste. Dieses Mal unterlag er im 14.1-endlos mit 35:75, was Miroslav Bakula durch einen 5:3-Sieg im 8-Ball wieder egalisierte. Leider unterlag Hans-Peter Lenk im 10-Ball knapp mit 5:6, so dass nur noch ein Remis möglich war, was Michael Schulze im 9-Ball auch schaffte, als er mit 6:2 siegte. Trotz dieses Punktverlustes liegt der Aufsteiger weiter auf einem beachtlichen vierten Rang.

Die in dieser Saison arg gebeutelte zweite Garnitur konnte zwar beim 4:4 gegen den PBC Schwarze Acht Ochtrup ebenfalls nicht siegen, hat aber einen erneuten Schlag vor den Latz vermieden. Dabei sah nach dem ersten Durchgang alles nach einem Sieg für die Klosterstädter aus. Zuvor siegte Guido Wilda mit 45:32 im 14.1-endlos und Günter Schwarzer war mit 4:2 im 9-Ball erfolgreich. Da ließ sich auch Günter Brych nicht lange bitten und gewann seine 10-Ball-Partie mit 4:0. Ausgerechnet die Leihgabe der ersten Mannschaft, Denis Pfeifer, lieferte im ersten Durchgang das Streichergebnis, als er im 8-Ball mit 3:4 unterlag. Im Rückblock gaben dann auch Guido Wilda (1:4; 9-Ball), Günter Brych (1:4; 8-Ball) und Denis Pfeifer (3:4; 10-Ball) ihre Spiele ab. Lediglich Harry Schwarzmaier konnte mit einem 4:0 im 9-Ball zumindest einen Punkt sichern, was am neunten Platz der Kreisliga B allerdings nichts änderte.

Gut-Stoß III hatte es mit dem Spitzenreiter der Kreisliga A, dem BSC Münster, zu tun. Heinz Hofemeister behielt im 14.1-endlos mit 45:37 die Oberhand und Kurt Herholz siegte im 9-Ball mit 4:2. Alfred Lortz dagegen musste sich im 10-Ball mit 2:4 geschlagen geben. Als Horst Lortz sein 8-Ball-Spiel mit 4:2 gewann und die Lintforter mit 3:1 führten, schien der Weg zum Sieg geebnet, den der Tabellenprimus allerdings in der Rückrunde wieder zupflasterte. Alle vier Spiele gingen an die Münsteraner. So unterlagen Alfred Lortz im 9-Ball (2:4), Kurt Herholz im 8-Ball (0:4), Heinz Hofemeister im 10-Ball (1:4) und Horst Lortz im 9-Ball (1:4). Damit liegen die Klosterstädter auf Rang fünf des Klassements.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.