Gut-Stoß wahrt letzte Chance auf Klassenerhalt

Anzeige
Ivica Dzambo (Gut-Stoß I) siegte zweifach.
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Die Queueartisten des Pool-Billard-Clubs Kamp-Lintfort mussten am 19. Spieltag beim PBC Joker Oberhausen antreten. Ein Sieg war Pflicht, um zumindest noch den zweiten Rang der Abstiegsgruppe zu erreichen und an der Relegation um den Klassenverbleib teilzunehmen. Ivica Dzambo siegte zum Auftakt im 14.1-endlos mit 60:52, während Michael Schulze eine nicht er-wartete 1:5-Pleite im 9-Ball bezog. Heinz Hofemeister konnte sein 10-Ball-Spiel (3:5) ebenso-wenig für sich entscheiden wie Alfred Lortz seine 8-Ball-Partie (2:4). So stand es nach der ersten Runde 1:3 aus Sicht der Klosterstädter. Das war es dann mit dem dringend benötigten Sieg – dachte man! Aber im zweiten Durchgang fuhren die Lintforter durchweg Siege ein. Heinz Hofemeister siegte im 14.1-endlos mit 60:42, Ivica Dzambo schnürte seinen Doppelpack und gewann im 8-Ball mit 4:1. Auch Michael Schulze wetzte die Scharte wieder aus und entschied seine 10-Ball-Partie mit 5:1 für sich. Im entscheidenden Spiel behielt Alfred Lortz die Nerven und siegte mit 5:3. Dieses Ergebnis stand am Ende auch als Gesamtresultat zugunsten der Lintforter auf der Anzeigentafel. Am entscheidenden letzten Spieltag ist Gut-Stoß zum Zusehen verurteilt, da es spielfrei ist und muss hoffen, dass der Vierte TuS Kaltehardt beim Zweiten BSC Münster hoch gewinnt. Einen 5:3-Erfolg brachte auch die zweite Garnitur aus Borken mit. Dabei begann die Begegnung alles andere als positiv aus Sicht der Hochschulstädter. Harry Schwarzmaier unterlag im 14.1 mit 20:45 und Günter Schwarzer verlor im 9-Ball mit 1:4. Udo Springob sorgte jedoch für den Anschluss, indem er 4:2 im 10-Ball gewann, und Günter Brych stellte mit einem 4:0-Sieg im 8-Ball auf 2:2 zur Pause. Im Rückblock konnte Günter Schwarzer seine 14.1-Partie mit 45:23 für sich entscheiden, was durch Harry Schwarzmaiers 0:4 im 8-Ball wieder egalisiert wurde. Günter Brychs knapper 4:3-Erfolg im 10-Ball sollte vorentscheidend für den späteren Sieg werden, denn Udo Springob konnte das letzte Spiel (9-Ball) für sich entscheiden, und zwar mit 4:1. Damit verharrt der PBC weiter auf dem dritten Rang der Kreisliga B.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.