Kamp-Lintfort, den 10.03.15. Gut Stoß Rossenray trennt sich vom Verfolger BC Alpen 4 : 4 unentschieden.

Anzeige
Reinhard Sonntag fährt die Punkte für Gut Stoß Rossenray ein!

Es sollte eine vorzeitige Feier des Meistertitels werden. Denn zur Halbzeit der Partien am Vorabend stand es schon 4 : 0 für die Lintforter Billardcracks. Aber der direkte Verfolger aus Alpen bäumte sich in den letzten 2 Spielen noch einmal auf und konnte den Ausgang des Spieles 4 : 4 unentschieden gestalten. Somit muss Gut Stoß Rossenray die Meisterfeier noch einmal verschieben.
Aus den letzten beiden Spielen genügt nun 1 Sieg, und diesen sollten die Lintforter in der nächsten Woche beim Ligaletzten Grün Weiß Asberg 3 eigentlich einfahren können.


Die Spielverläufe des gestrigen Abends im Einzelnen:
An Brett 4 traf der Hochschulstädter Michael Schiff (100 Pts.) auf seinen Kontrahenten Klaus Knoblauch (50 Pts) vom Billardclub Alpen. Klaus Drobner hatte Mühe in die Partie zu kommen, und dies konnte Michael Schiff zu Beginn noch ausnutzen, und erarbeitete sich einen Vorsprung. Je länger die Partie jedoch dauerte und Klaus Knoblauch besser in die Partie kam, umso stärker baute Michael Schiff auch ab. Am Ende siegte er knapp aber glücklich mit 100 : 43 in 25 Aufnahmen.

Zur gleichen Zeit hatte es an Brett 2 der Rossenrayer Reinhard Sonntag (150 Pts.) mit dem Alpener Bruno Korda (75 Pts.) zu tun. Die Partie war weder von großen Höhen noch desolaten Tiefen geprägt und trotz der Verunsicherung Reinhard Sonntags brachte er den Sieg noch relativ deutlich mit 129 : 42 in 25 Aufnahmen unter Dach und Fach.

Eigentlich sollte die 4:0 Führung Sicherheit und Rückdeckung für die noch offen Spiele bieten, doch das Gegenteil sollte sich bewahrheiten.

Der Lintforter Siegfried Fischer (100 Pts.) musste sein Können gegen Siegfried Hübscher (75 Pts.) aus Alpen am grünen Tisch beweisen. Doch der Alpener kam besser mit dem Spielmaterial als Siegfried Fischer auf dem Heimbrett zu recht, und so unterlag Siegfried Fischer mit 69 : 61 in 22 Aufnahmen doch recht deutlich.

Noch hätte es an Brett 1 in den Händen des Klosterstädters Andreas Meichsner (150 Pts.) liegen können. Er hatte es mit Heinz-Georg Hübscher (75 Pts.) vom Billardclub Alpen zu tun. Der Start in die Partie von Andreas Meichsner schien noch vielversprechend, stand es doch 53 : 10 in 5 Aufnahmen für den Rossenrayer, dieser Schein sollte jedoch trügen. Heinz-Georg Hübscher fand sich gut auf dem Rossenrayer Tisch zu Recht, und in gleichem Maße wie er immer sicherer und besser wurde, verunsicherte dies Andreas Meichsner. Zu guter Letzt ging dann auch diese Partie mit 75 : 80 in 14 Aufnahmen zu Gunsten des Alpeners aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.