Kamp-Lintfort, den 13.03.2015. Gut Stoß Rossenray entwickelt sich zum Favoritenschreck!

Anzeige
Siegfried Fischer lieferte eine sehr gute Dreibandleistung ab

Nachdem am vorangegangenen Spieltag schon die Favoriten aus Xanten besiegt wurden, landet die Dreibandmannschaft von Gut Stoß Rossenray den nächsten Coup. Im Auswärtsspiel beim ambitionierten Titelaspiranten BSF Goch erspielt die Vertretung aus Kamp-Lintfort mit einer guten Mannschaftsleistung sensationell ein Remis, und könnte im Titelrennen für den BC Grün Weiß Asberg das Zünglein an der Waage werden.



Der Rossenrayer Michael Schiff (20 Pts.) traf an Brett 4 auf den Gocher Dirk Kalscheur (30 Pts.). In einem offenen, sehr spannenden und für die Zuschauer sehr attraktiven Spiel konnte sich letztlich verdient Michael Schiff mit 20 : 28 in 37 Aufnahmen. Der Durchschnitt von 0,540 in seiner überhaupt ersten Dreibandsaison ist wirklich bemerkenswert.

Zum Spieler des Abends wurde jedoch der Lintforter Siegfried Fischer 30 (Pts.) in der Partie gegen seinen Sportkameraden Detlef Görtz (30 Pts.) aus Goch. Kein geringerer als Detlef Görtz vertritt übrigens am kommenden Wochenende den Billardkreis Moers/Rees bei der Landesmeisterschaft in der 1. Klasse im Dreiband. In einer Partie in der von Beginn an eigentlich der Gocher die Führung inne hatte, blieb Siegfried Fischer aber immer am Ball, und verlor seinen Gegner nicht wirklich aus den Augen. In den letzten der 44 Aufnahmen stieß er dann gnadenlos zu, besiegelte die Partie mit einem sensationell gespielten Dreiband und gewann schließlich mit 30 : 27 in 44 Aufnahmen.

In den folgenden 2 Partien trafen die Rossenrayer nun auf zwei großartige Sportkameraden und Dreibandartisten aus der Billardhochburg Goch.


Der Rossenrayer Andreas Meichsner (30 Pts.) traf an Brett 2 auf den Gocher Hermann Kleinpenning (40 Pts.). Hermann Kleinpenning, eigentlich bekannt für seine Spielgenauigkeit und seinen perfekten Stoß, hatte an diesem Abend so seine Probleme. Leider konnte Andreas Meichsner, dem auch aufgrund einiger knapp vorbei gespielten Dreibandkombinationen die Spielsicherheit fehlte, dieses nicht ausnutzen. Die Partie endete schlißlich 40 : 25 in 40 Aufnahmen für den Gocher Hermann Kleinpenning.

Eine starke Partie lieferte der Rossenrayer Egon Maas (35 Pts.) gegen den Gocher Andre Tebest ab. Das Spiel war durchaus enger als es das Ergebnis auszusagen vermag. Nur durch eine fulminante Höchstserie von 9 Points in Folge konnte der Gocher eine drohende Niederlage vermeiden. Letztendlich musste sich nach einem starken Kampf Egon Maas mit 28 : 40 in 30 Aufnahmen geschlagen geben. Trotz allem erzielte Egon Maas auch an diesem Spieltag wieder mit einem starkem Dreibanddurchschnitt von 0,933 die beste Tagesleistung der Rossenrayer.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.