Lintforter Volleyballherren führen weiterhin die Tabelle an

Anzeige
Damen II mit Trainer Pascall Reiß
Sowohl die erste Herren als auch die zweite Damen spielten gegen die Mannschaften aus Kapellen. Bei den Herren war man zuversichtlich das Landesligaspiel gegen den Tabellenletzten gewinnen zu können. Als einer der Tabellenführer zusammen mit dem TB Osterfeld hatten die Lintforter dennoch den Druck das Spiel auch gewinnen zu müssen. Die Herren von Trainer Pascall Reiß begann höchst konzentriert, arbeitete im Block und der Feldabwehr sehr gut und führte schnell im ersten Satz mit 9:1. Im weiteren Spielverlauf konnte Reiß einige Stammspieler schonen und Spieler, die bisher weniger zum Einsatz gekommen sind, erhielten ihre Spielpraxis. Völlig unter Kontrolle gewannen die Lintforter Herren das Spiel mit 3:0 (25:21, 25:19, 25:17). Damit führen die Herren weiterhin mit dem TB Osterfeld, die allerdings ein Spiel Vorsprung haben, weiter an.

Die Vorzeichen im Kreisligaspiel der zweiten Damen gegen die jungen Damen von TV Kapellen waren ausgeglichen und somit war der Druck für die jungen Lintforter Damen da, denn sie wollen um den Aufstieg mitspielen. Da beide Liberas gesundheitlich nicht zur Verfügung standen, rückte Lara Heinrich von der Außenposition auf die der Libera und konnte auch dort durch gute Annahmen- und Abwehraktionen überzeugen. Das Spiel sollte sich stark von den Aufschlägen der einzelnen Spielerinnen abhängig machen, hatten beide Teams sehr gute Aufschläger in ihren Reihen. Lintfort wusste jedoch nach guter Annahme im Angriff stets durch Plüm und Lindecker über Außen zu überzeugen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte dann schnell zum 3:0 (25:18, 25:19, 25:19) Sieg der Kamp-lintforter Damen. Dabei konnte sich das Trainerteam Reiß/Matzke speziell über Dinge, die in den letzten Wochen im Training trainiert worden waren und im Spiel gut umgesetzt wurden, freuen.


„Das war ein Satz mit x, nämlich nichts!“ so kommentierte Damen I Trainer Michael Welter das letzte Hinrundenspiel in der Landesliga gegen die Verfolgerinnen vom SV BW Dingden. Ohne die spielerfahrene Mittelblockerin Beate Herbe und mit einer desolaten Mannschaftsleistung in den ersten beiden Sätzen stand es schnell 0:2 (15:25, 16:25) für die Dingdenerinnen. Lediglich im dritten Satz fasste sich Lintfort wieder und führte sogar zeitweise. Allerdings hatten die Dingdenerinnen den längeren Atem und holten sich auch diesen Satz und damit das Spiel mit 25:27. Mit der Niederlage rutschen die Damen einen Platz nach unten auf den sechsten Tabellenplatz (punktgleich mit den Dingdenerinnen auf den fünften) und der Abstand zur Führungsriege ist schon fast unüberbrückbar. Somit heißt es weiterhin Punkte sammeln, um nicht weiter nach unten abzurutschen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.