PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort kommt in Fahrt

Anzeige
Werner Nau (Gut-Stoß III) siegte zweimal knapp.
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Der PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort fasst in der Landesliga immer besser Fuß. Am fünften Spieltag siegten die Klosterstädter 6:2 gegen Obersteiger Höntrop. Ivica Dzambo ließ im 14.1-endlos nichts anbrennen und gewann deutlich 75:27. Hans-Peter Lenk war ebenfalls erfolgreich und konnte seine 9-Ball-Partie mit 6:4 für sich entscheiden. Rafael Hubben hingegen musste sich auf den letzten Drücker 5:6 im 10-Ball geschlagen geben und seinem Gegner gratulieren. Michael Schulze siegte dagegen souverän 5:1 im 8-Ball. In der Rückrunde musste sich der Lintforter im 14.1-endlos mit dem knappst möglichen Ergebnis von 74:75 geschlagen geben. Ivica Dzambo hatte dagegen im 8-Ball das bessere Ende für sich und siegte knapp mit 5:4, während Hans-Peter Lenk im 10-Ball einen ungefährdeten 5:1-Sieg einfuhr. Rafael Hubben stellte den Endstand her und siegte im letzten Spiel 6:3 (9-Ball). Damit verbesserte sich das Team um einen Rang auf Platz sechs des Klassements.

Weniger gut lief es für die zweite Garnitur, obwohl beim PBSC Wesel zunächst alles ganz gut aussah. Dennis Pfeifer startete mit einem 45:36 im 14.1-endlos und Günter Brych behielt mit 4:3 im 9-Ball die Oberhand. Dann unterlagen Günter Schwarzer (3:4 im 10-Ball) und Harry Schwarzmaier (0:4 im 8-Ball). Im Rückblock musste sich Denis Pfeifer mit 2:4 im 9-Ball geschlagen geben, bevor Günter Schwarzer den dritten Punkt (4:0; 8-Ball) einfuhr. Dabei blieb es jedoch, denn die beiden letzten Partien entschieden die Kreisstädter für sich. So unterlagen Günter Brych (1:4; 10-Ball) und Harry Schwarzmaier (0:4; 9-Ball). Nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel rangieren die Hochschulstädter auf Rang acht der Kreisliga B.

Für Gut-Stoß III lief es beim 7:1-Erfolg gegen den BC Schalke wie geschmiert. Heinz Hofemeister siegte im 14.1-endlos ungefährdet mit 45:19 und Horst Lortz hatte im 9-Ball keine Mühe, siegte mit 4:0. Auch Werner Nau konnte ein enges 10-Ball-Match mit 4:3 für sich entscheiden. Alfred Lortz lieferte das Streichergebnis, da er sein 8-Ball-Spiel mit 2:4 abgeben musste. Im zweiten Durchgang musste Werner Nau erneut kämpfen und hatte erneut die Nase vorn (4:3 im 9-Ball). Horst Lortz schnürte seinen Doppelpack und gewann mit 4:1 im 8-Ball, ebenso wie Heinz Hofemeister, der mit dem gleichen Ergebnis im 10-Ball siegte. Alfred Lortz stellte den Endstand her, in dem er mit 4:1 im 9-Ball die Oberhand behielt. Damit schoben sich die Lintforter auf den vierten Rang der Kreisliga A vor.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.