PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort setzt sich im Mittelfeld fest

Anzeige
Misslungenes Saisondebüt: Enko Mujcic (PBC Gut-Stoß I)
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Der PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort verliert allmählich den Anschluss an die Tabellenspitze der Landesliga. Gegen den PSV Duisburg kamen die Klosterstädter nicht über ein 4:4 hinaus. Ivica Dzambo musste sich im 14.1-endlos knapp mit 72:75 geschlagen geben und Enko Mujcic hatte bei seinem Saisondebüt mit 5:6 ebenfalls das schlechtere Ende für sich. Als Hans-Peter Lenk im 10-Ball ebenfalls unterlag (2:6) sah alles nach einer Niederlage aus. Doch Michael Schulze konnte mit einem 5:1 im 8–Ball noch das Lintforter Fähnchen hochhalten. Zu Beginn der Rückrunde war Schulze erneut erfolgreich und siegte im 14.1-endlos mit 75:54. Da ließ sich auch Ivica Dzambo nicht lange bitten und behielt mit 5:2 im 8-Ball die Oberhand. Im 10-Ball unterlag dann Enko Mujcic mit 2:6, so dass es Hans-Peter Lenk vorbehalten war, mit einem 6:4 im 9-Ball zumindest noch einen Punkt zu retten. Damit liegt der Aufsteiger weiter auf einem passablen 5. Platz im Klassement.

Die zweite Garnitur musste in der Kreisliga B ebenfalls zu einem Nachbarn, nämlich zum BSC Neukirchen/Geldern. Hier gab es allerdings nichts zu holen, da der Fusionsclub beim 7:1 beide Punkte beanspruchte. Guido Wilda zog im 14.1-endlos mit 32:45 den Kürzeren und Günter Schwarzer hatte im 9-Ball mit 3:4 knapp das Nachsehen. Günter Brych unterlag im 10-Ball mit 0:4, und auch Harry Schwarzmaier musste sein 8-Ball-Spiel mit 2:4 abgeben. Im Rückblock lief es für die Hochschulstädter nicht viel besser. Günter Brych unterlag im 9-Ball mit 2:4, Günter Schwarzer im 8-Ball gar mit 0:4. Guido Wilda konnte mit einem 4:3-Erfolg im 10-Ball zumindest die Höchststrafe verhindern, bevor Harry Schwarzmaier im 9-Ball mit 0:4 unterlag. Nach dieser Niederlage fiel Gut-Stoß II auf den 9. und vorletzten Platz der Kreisliga B zurück.

Gut-Stoß III machte dagegen mit einem 6:2 bei Obersteiger Höntrop die Lintforter Ergebnispalette komplett. Heinz Hofemeister siegte im 14.1-endlos mühelos mit 45:13, und auch Alfred Lortz konnte sich mit 4:1 im 9-Ball durchsetzen. Werner Nau behielt im 10-Ball mit 4:2 die Oberhand, während Erika Bröcher im 8-Ball mit 4:3 das bessere Ende für sich hatte. Als Werner Nau im 9-Ball mit 2:4 unterlag und Alfred Lortz im 8-Ball nach einem 3:4 seinem Gegner gratulieren musste, wurde es doch noch spannend. Heinz Hofemeister hatte beim 4:3 im 10-Ball jedoch den längeren Atem und auch Erika Bröcher brachte ihre 9-Ball-Partie mit 4:2 durch. Mit Platz vier in der Kreisliga A schnuppern die Lintforter jetzt sogar an den Aufstiegsrängen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.