Alte Kirche in Kellen wurde zum Ort der Besinnung

Anzeige
Die Alte Kirche in Kellen war der Ort, an dem jetzt Besinnungstage gehalten wurden. (Foto: Willibrord-Gemeinde)
Kellen. Eine Gruppe aus der Gemeinde St. Sixtus Haltern am See besuchte die Alte Kirche in Kellen und nahm am Gottesdienst teil. 25 Personen erlebten in diesen Tagen unter der Leitung von Diakon Walter van Endern und seiner Frau Wander-Exerzitien in Kleve und Umgebung. Die Besinnungstage standen unter dem Thema "Von Adeligen und Heiligen".

Der Standort Wasserburg Rindern gestaltete sich ideal, um die Schwanenburg, den Pilgerweg am Deich, das Johanna-Sebus-Denkmal und die Kirchen in der Umgebung zu erkunden. Helmut Lisken aus unserer Gemeinde kennt das Ehepaar van Endern schon lange und zeigte sich als guter "Reiseführer". Die Spuren des Heiligen Willibrord führten schließlich die Wandergruppe zur St. Willibrord Kirche in Rindern und zur Alten Willibrord Kirche in Kellen. Pastor Shanthi begrüßte die vielen Besucher und freute sich mit ihnen Messe feiern zu dürfen.

Im Anschluss erklärte Helmut Lisken den Besuchern von dem tausend Jahre alten Gemäuer, über Skulpuren bis hin zu modernen Werkstücken den Kirchenraum. Die Alte Kirche, ein sehenswertes Kleinod am Niederrhein, und die anderen sieben Kirchen in unserer Gemeinde St. Willibrord können besucht und besichtigt werden. Verantwortliche führen interessierte Gruppen gerne durch die Gotteshäuser. Mit den Pfarrbüros in Rindern, Tel. 02821/33 55, und Kellen Tel. 02821/7 11 87 80, willibrord-kleve@bistum-muenster.de sind Anmeldung und Terminvereinbarung für Besichtigung und Führung möglich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.