Das Kölner Kammerorchester begleitet den Pianisten Francesco Tristano in Kleve

Wann? 27.10.2016 20:00 Uhr

Wo? Stadthalle , Lohstätte 7, 47533 Kleve DE
Anzeige
Das Kölner Kammerorcherster (Foto: Sonja Werner)
Kleve: Stadthalle |

Francesco Tristano und das Kölner Kammerorchester gastieren am 27. Oktober, 20 Uhr, in der Klever Stadthalle: das älteste Kammerorchester Deutschlands im Konzert mit diesem jungen, seltenen Grenzgänger zwischen Klassik und Moderne!

In seinem Konzertkalender changiert Tristano mühelos und wie selbstverständlich zwischen Bach, Jazz und Elektronik. Eine zeitgenössische Klassik zu schaffen, ist sein Ziel.

Dabei geht es nicht um Polarisierung oder Popularisierung, sondern um Öffnung und Aktualisierung des Klassik-Repertoires: „Musik ist eigentlich ein Kontinuum, und alles ist miteinander verbunden. Diese Trennungen in Musikgenres empfinde ich als trivial und unwichtig…Musik hat die Fähigkeit, sich upzudaten, das heißt, wenn man ein Jahrhundert später die Partituren herausholt, ist es unmöglich, das Gleiche zu produzieren... Wir starten immer von Null und dann ist alles frei“, so der Ausnahmepianist aus Luxemburg.

Tristanos unstillbare Lust auf Musik beweist er auch als Komponist, Arrangeur und DJ. Seit seinem fünften Lebensjahr hat er sich der Handarbeit am Ton verschrieben, ging 16jährig an die New Yorker Julliard School - und ist der Meinung: „Eine Partitur ist eine Gebrauchsanweisung, ein Wegweiser.“ Tristano will Musik in ihrer Vielfalt und mit ihren Widersprüchen, spielt die Goldberg-Variationen und Techno auf dem Flügel. Früher haben Pianisten immer auch Eigenes gespielt, in dieser Tradition sieht er sich.

Im Klever Konzertprogramm nutzt Tristano die lineare Kraft in Bachs Klavierkonzerten für Improvisationen über deren Kadenzen und arbeitet mit ihrer polyphonen Energie - im Wechsel mit dem hohen Emotionsgehalt der wunderbaren Musik von Henry Purcell, die im Konzertsaal viel zu selten zu hören ist. „Er lässt das grauhaarige Publikum aufhorchen, ohne es zu verstören, und er lockt junge Zuhörer an, die noch nie einen Konzertsaal von innen gesehen haben“, schrieb die ZEIT nach einem seiner Konzerte.

Um 19 Uhr gibt Hans Linnartz im Gespräch mit Gerhard Anders, Solocellist des Kölner Kammerorchesters, die Konzerteinführung „Das dritte Ohr“.

Konzertkarten (16 €/Schüler und Studenten: 8 €) gibt es im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Tel. 0049-2821-84600), beim Fachbereich Kultur (Tel. 0049-2821-84254), sowie an der Abendkasse (Tel. 0049-2821-970808). Einlass: „kurz vor 19 Uhr“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.