Fallout 4 - Der erste offizielle Trailer

Anzeige
Angepasster Grafikstil vom postapokalyptischem Endzeit-Tripp "Fallout 4" (Foto: PlayM.de)
 
Stärkere Kontraste als im Vorgänger garantieren Wiedererkennungswert einzelner Locations (Foto: PlayM.de)
 
Farbenprächtig und lichtgeflutetes Ödland, welches schön ausgearbeitet erscheint (Foto: PlayM.de)

Die Folter ist vorbei! Endlich hat die ewig lange Wartezeit, in der immer und immer wieder Fake-Material verbreitet wurde, ein Ende. Nun steht uns ein Trailer zur Verfügung, welcher schon jetzt für mächtig Wirbel sorgt. Wieso erfahrt ihr hier.

Der ca. 3-minütige Trailer hält viel Freiraum für Diskussionen, Spekulationen, Begeisterung sowie Enttäuschung offen. Präsentiert bekommt man hier fast ausschließlich Kulissen, kaum Charakterdesigns, aber kein Gameplay oder Features. Doch was hat sich in den letzten 7 Jahren seit Fallout 3 denn nun getan? Abschließend sagen kann man das natürlich nicht, da hier eher die Grafik und das Setting in den Vordergrund gebracht worden sind.

Grafik
Wie vielen Rezipienten aus dem Netz aufgefallen ist, erwartet uns mit Fallout 4 keine Grafikpracht. Auf verschiedenen Gamingseiten, Foren sowie YouTube ist sogar einiger Unmut diesbezüglich kundgetan worden. Bemängelt werden schwache Texturen, gealterte Animationen und die Sichtbarkeit einer "nur" aufpolierten Engine, die nicht den modernen Visualisierungen einer virtuellen Welt gerecht wird.
Eine erste wirkliche Neuerung, die in den ersten paar Sekunden sofort auffällt, ist die knalligere, buntere Farbgebung. Die postapokalyptische und nuklearverseuchte Welt von Fallout scheint grafisch weniger düster und depressiv in Szene gesetzt zu werden. Ebenso erwarten uns stimmigere Licht- und Schatteneffekte, welche hier mal positiv hervorzuheben sind. Positiv deshalb, weil sich einzelne Elemente nun besser voneinander abheben und ein höherer Wiedererkennungswert verschiedener Areas sichtbar ist.
Es wurde in mehreren Formaten zum Ausdruck gebracht, dass einige Szenen toll und einige eher matt ausschauen.

Persönliche Meinung zur Grafik
Da ich mir vorher schon gedacht habe, dass hier der Wow-Effekt ausbleibt, bin ich nicht wirklich geschockt. Meine Stellung dazu war vorher schon: "Selbst wenn es nur ein wenig besser oder sogar genau wie Fallout 3 aussieht, mir eben aber eine stimmige Welt mit bekannten Stärken bietet, freue ich mich dennoch wie ein kleines Kind darüber."
Auch aber freut mich der klare, blaue Himmel, die tollen Kontraste, die Starken Licht- und Schatteneffekte und eben auch gelungene Texturen.
Und ja, es schaut natürlich besser als sein Vorgängertitel aus, da es auch nur für die Next Gen-Konsolen und den PC erscheint. Mich freut, dass ausschließlich die neuen Systeme bedacht werden, da Ressourcen gespart werden und somit keine Abstriche in der Performance in Kauf genommen werden müssen. Auch bleibt schlichtweg mehr Zeit, um weitere innovative Ideen zu verwirklichen. Laut Todd Howard, Entwicklungsleiter, ist das der Grund, wieso solch ein ambitioniertes Projekt überhaupt erst möglich ist.
Dennoch.. wäre es nicht Fallout, würde mich die Grafik nicht beeindrucken.

Setting
Schon vor langer Zeit gab es das Gerücht, dass das nächste Fallout im zerstörten Boston angesiedelt ist. Dies wurde nun durch gewisse Bauten bestätigt. Ich hatte allerdings zuerst den Eindruck, als sind Schauplätze aus Fallout 3 gezeigt worden. Das kann aber auch nur Einbildung sein, da hier eine Welt gezeigt wurde, die ihrem Vorgänger ähnelt. Viele Interessenten gaben an, beim Schauen das Gefühl gehabt zu haben, sich schonmal in solch einer Welt bewegt zu haben und die Neuheiten vermissen. Andere widerum freuen sich darüber, dass keine exotischen Experimente eingegangen werden. Letzterer Fraktion gehöre auch ich an. Die Welt wirkt stylistisch extrem sicher und toll durchdesignt.

Spekulationen
Für mich persönlich wurde ein riesiger Freiraum für Spekulationen geschaffen, da man darauf verzichtet, vor der E3 Gameplay-Material zu zeigen. Der Grund dafür könnte sein, dass man sich in der 20-30-minütigen Pressekonferenz von Bethesda ganz gezielt darauf konzentrieren mag, die sehr wichtigen Spielelemente positiv zu beleuchten. Denn hier wird sich zeigen, inwiefern sich die Kritik am Kampfsystem des Vorgängers zu Herzen genommen wurde.
In einem Video, das ich gesehen habe, wurde sogar die Vermutung offengelegt, dass man jetzt schon die Grafik präsentiert, damit man sich bis zur Weltpremiere damit abgefunden hat, dass keine Riesensprünge unternommen werden, um während der E3-Präsentation nicht gefrustet zuzuschauen und sich nur daran aufzieht und sich eher den wichtigen Features widmen kann.
Was mich überrascht hat, ist der vierbeinige Begleiter des namenlosen Helden. Ein Hund scheint den Spieler auf der Reise zu begeleiten. Inwieweit dieser nun eingebunden wird, ob Dogmeat-Verschnitt oder doch mehr, wird sich noch zeigen.
Auch aufgefallen sind die bereits bekannten Vertibirds und die neuen Segelschiffe mit Raketenantrieb. Man kann also vermuten, dass man die Welt im neuen Endzeit-Rollenspiel mit einem Flugobjekt bereisen kann, was mich persönlich sehr freuen würde. Wahrscheinlich erscheint mir das deshalb so, da man aus Sicht des Spielers, aus welchem Flugobjekt auch immer, beim Abheben stehend auf eine Ortschaft blicken konnte. Eine Cut-Scene halte ich für weniger wahrscheinlich, da Bethesda da ja allgemein in dieser Spielereihe gespart hat. Bestätigt ist somit aber noch nichts.
Auf einem der veröffentlichten Screenshots sieht man die Powerrüstung samt Hund. Achtet man auf den Hintergrund, fallen einem nicht nur Energiewaffen, sondern auch eine Wackelpuppe auf. Welche Rolle diese in Fallout 4 spielen werden, bleibt ebenso abzuwarten, sicher ist aber, dass diese wieder implementiert wurden. Zudem heißt es in einem Eintrag in Bethesdas Store, dass Fallout 4 noch dieses Jahr erscheint, worum es sich aber möglicherweise um einen Platzhalter handeln kann.

Zitat von Todd Howard
"Uns ist klar, was dieses Spiel allen bedeutet“. "Die Zeit und Technologie haben uns die Möglichkeit gegeben, so ambitioniert vorzugehen wie noch nie. Wir haben uns noch nie so auf ein Spiel gefreut und können kaum erwarten, es mit allen zu teilen."

-Ob das nun reines PR-Marketing oder tatschläch die Wahrheit ist, werden wir nie erfahren.

Da uns scheinbar keine Grafikpracht erwartet, rechne ich noch mit einer großen Überraschung bei der Weltpremiere von Fallout 4. Diese findet am 15. Juni um 04.00 Uhr MESZ im Rahmen des Bethesda E3 Showcase im Dolby Theatre in Hollywood statt und wird weltweit über Twitch und YouTube übertragen.

Der erste offizielle Fallout 4-Trailer


Ich freue mich riesig auf die baldige E3-Präsentation und bin fest davon überzeugt, dass diese Überzeugung leisten wird!

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.