Ich habe einen Schatz gefunden

Anzeige

In memoriam Hermann-Josef Verhoeven, 1910 - 1992

Renovieren hat auch seine schönen Seiten. Das Endergebnis, natürlich :-) aber auch das Aufräumen und Ausmisten. Da lag er, dieser Ordner. Prall gefüllt mit leicht vergilbten Seiten. Mit der Schreibmaschine beschrieben, handschriftliche Korrekturen inklusive. Gedichte meines Vaters. Leider steht kein Datum daran, aber da er mit "Jo Verhoeven, Duisburg" unterschrieben hat, tippe ich auf die Sechziger.

Ich meine, mich zu erinnern, dass er in den Achtzigern einige seiner Beiträge auch an die Redaktionen verschiedener Zeitungen geschickt hat und auch desöfteren abgedruckt wurde. Klaus, kann man das nach so langer Zeit evtl. noch herausfinden?

Ich möchte nun in der nächsten Zeit ein paar seiner Werke hier im Lokalkompass vorstellen. Ich denke, wenn er die Zeit von PC und Internet noch erlebt hätte, wäre er auch hier im LK dabei :-)


Die Mühle

Wie ein weißer Vogel mit den Flüglen schlägt,
der sich doch nicht von dem Ort bewegt,
ist meine Mühle,
die im harten Winde lustig singt
wie ein Schiff, vor dem das Segel klingt.

Weit reitet sie ins flache Land hinein
und will noch schneller als die Windsbraut sein.
Doch kommt kein Ritter her, dass er sie attackiere,
kein Sancho Pansa reitet an auf seinem Eseltiere.

Die Mühle steht mit schwarzem Hut und weissem Kleid.
Die Steine mahlen wie das Rad der Zeit.
Dort ist der Kirche Turm und hier die Mühle,
und unten breitet sich der Häuser bunt Gewühle.


Jo Verhoeven, Duisburg
0
6 Kommentare
55.433
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 09.06.2013 | 19:13  
8.258
Siglinde Goertz aus Uedem | 09.06.2013 | 19:56  
9.282
Gerda Bruske aus Goch | 09.06.2013 | 20:08  
18.509
Dagmar Drexler aus Wesel | 09.06.2013 | 20:45  
6.674
Gottfried (Mac) Lambert aus Goch | 10.06.2013 | 14:32  
16.343
Christiane Bienemann aus Kleve | 12.06.2013 | 14:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.