„Koekkoek-Haus braucht jede Unterstützung“

Anzeige
Urlike Sack, engagierte Vorsitzende des Freundeskreises
Der Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. will die Zukunft des B.C. Koekkoek-Hauses langfristig sichern. Gestern startete Vorsitzende Ulrike Sack die Aktion „Wir bringen das B.C. Koekkoek-Haus durch den finanziellen Winter“. Allerdings soll das Museum nicht nur durch den Winter gebracht werden, „sondern in eine Zukunft, die das Haus verdient. Dazu brauchen wir viele Klever Bürger“, so Ulrike Sack. Das Museum wird seit 15 Jahren von der Stiftung B.C.Koekkoek-Haus getragen, die aufgrund der Finanzkrise in den nächsten Jahren in eine immer größere Schieflage zu geraten droht. Unterhalt und Renovierungsmaßnahmen werden bestritten aus den Zinsen, die das Stiftungskapital von ca. 1,5 Millonen Euro abwerfen. Während die Rendite 1996 noch bei 6,5 Prozent lag, ist sie mittlerweile zwischen 1,5 und 2,5 Prozent angelangt. Und ein Ende der Niedrigzinsphase ist nicht abzusehen.
Wie können die Klever helfen? Etwa so wie die verstorbene Oberstudienrätin Marie-Luise Glitz es getan hat, die der Stiftung fast 100.000 Euro vererbt haben. Solche Zustiftungen sollen Nachahmer finden. Der Freundeskreis mit seinen 1.700 Mitgliedern will in den nächsten drei Jahren jeweils 50.000 Euro an Spenden für die Stiftung sammeln. In einer Weihnachtsaktion bietet der Freundeskreis alle erhältlichen Editionen zum Sonderpreis an: Die Werke werden erstmals im obersten Stockwerk des B.C. Koekkoek-Hauses zusammenhängend ausgehängt. Eine andere Geschenkidee ist „Koekkoeks Minerva“ als Kleinplastik, die Freundespreis zum Preis von 178 Euro anbietet. Interessenten melden sich bitte bei Schatzmeister Dr. Harald Korth (Tel. 02821/7501-0).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.